Viele ausgezeichnete Sportler und ein Ständchen

Lesedauer: 5 Min
Die Sportler und Mannschaft des Jahres 2015 mit (von links): Susi Weber, Franz Zwisler (Kreissparkasse), Gottfried Sauter (Sport
Die Sportler und Mannschaft des Jahres 2015 mit (von links): Susi Weber, Franz Zwisler (Kreissparkasse), Gottfried Sauter (Sport (Foto: FotoS: MELANIE KRäUTER)
Schwäbische Zeitung

37 Einzelsportler und fünf Mannschaften sind am Freitagabend in der Stadthalle von Stadt und Sportverband für ihre Erfolge geehrt worden. Gespickt war der Abend mit schönen Fotopräsentationen, interessanten, witzigen Interviews und einem Geburtstagsständchen.

Traditionell übergaben die beiden Moderatoren, Susi Weber und Sascha Riethbaum, erstmal den Veranstaltern das Wort, Oberbürgermeister Michael Lang und dem Sportverbandsvorsitzenden Gottfried Sauter.

Auf die Frage, was denn die sportlichen Höhepunkte in Wangens Jubiläumsjahr gewesen seien, nannten sowohl Lang als auch Sauter den „Wangen bewegt sich“-Tag, bei dem 20 Vereine einen Sporttag in der Altstadt auf die Beine gestellt hatten, bei dem jeder mitmachen konnte. Lang bedauerte, nicht beim Gauturnfest dabei gewesen zu sein, weil er zu dieser Zeit in der italienischen Partnerstadt war. „Leider kann ich mich ja nicht klonen“, sagte er augenzwinkernd. Als wichtigstes Thema, welches dieses Jahr ansteht, nannte der OB den Kunstrasenplatz. Der bisher vorhandene Sportplatz sei mit den vielen Mannschaften, die darauf trainieren, überfordert, betonte Lang. Als weitere Vorhaben nannte er die Sanierung des Freibades und sowie jene der alten Sporthalle. Diese werde für Sport-, aber auch für andere Veranstaltungen dringend benötigt.

Gottfried Sauter freute sich über die vielen Ehrenamtlichen und Vereine in Wangen, die sich für Flüchtlinge engagieren. „Sport verbindet und ist gut für die Integration“, sagte er. Dem stimmte auch OB Lang zu. „Sport muss man nicht übersetzen, das versteht jeder.“ Er sagte auch, dass zwar an diesem Abend die Sportler für ihre Erfolge geehrt würden, aber diese nicht möglich wären, ohne die vielen ehrenamtlichen Helfer und Betreuer, die in den Vereinen aktiv sind. „Diejenigen, die hinter den Sportlern stehen und Großartiges leisten, gebührt unser Dank.“

In mehreren Blöcken wurden dann die Einzelsportler, Mannschaften und Vereinsmitarbeiter 2015 für ihre Leistungen ausgezeichnet. Von der Stadt gab es für alle eine Jubiläumsmünze als Medaille. Zu guter Letzt wurden die Trophäen für Sportler und Sportlerin des Jahres, Aufsteiger und die Mannschaft des Jahres vergeben.

In kurzen Interviews mit den Moderatoren kamen alle Sportler – von jung bis alt – zu Wort. Sie erzählten, wie sich die Erfolge angefühlt haben, was die nächsten Ziele sind und was ihr Trainingsgeheimnis ist. Elisabeth Hofmann, die im Schützenvein Karsee spielt und Deutsche Meisterin im Bogenschießen Halle, Behindertensport, wurde, antwortete auf Riethbaums Frage, wie er sich ein Training vorstellen müsse, ganz lapidar: „Kommen Sie doch einfach mal vorbei!“ Tim Sieber, der im Snowboarden bei der Deutschen Meisterschaft den sechsten Platz machte, erntete Gelächter, als er sagte, dass ihm außer zwei Schlüsselbeinbrüchen bisher „noch nichts Schlimmeres“ passiert sei. Julia Gralki vom LTC Wangen, erfolgreich im Duathlon und Triathlon, bekundete jetzt schon Interesse, mal beim „Ironman“ mitzumachen. Gordian Frick, der 2015 Süddeutscher Meister im Handbike wurde, durfte sich über ein vom ganzen Saal gesungenes „Happy Birthday“ freuen. Er feierte am Freitagabend seinen 22. Geburtstag. Er wünschte sich, zusammen mit OB Michael Lang, dieses Jahr den Berlin-Marathon bestreiten zu dürfen.

Die interviewten Langläufer bedauerten, dass derzeit der Schnee in Wangen auf sich warten lässt. Aber das ändert sich ja hoffentlich bald.

Die Porträts der Sportler des Jahres, des Aufsteigers, der Vereinsmitarbeiter und eine Liste mit Geehrten finden Sie auf Seite 16

Mehr zum Thema
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen