Turner möchten zurück in die Erfolgsspur

Lesedauer: 3 Min
 Drei Niederlagen haben die Turner der TG Wangen/Eisenharz in den vergangenen Wochen kassiert.
Drei Niederlagen haben die Turner der TG Wangen/Eisenharz in den vergangenen Wochen kassiert. (Foto: privat)
Schwäbische Zeitung

Wettkampfbeginn in der Wangener Ebnethalle ist am Samstag um 18 Uhr, das Einturnen beginnt um 17 Uhr.

Nach drei Niederlagen wollen die Sportler der Turngemeinschaft Wangen/Eisenharz am Samstag in der 3. Kunstturn-Bundesliga wieder einen Erfolg einfahren. Zu Gast in der Wangener Ebnethalle beim letzten Heimwettkampf der Saison ist der MTV Ludwigsburg. Die bisherigen Saisonergebnisse versprechen einen spannenden Wettkampf.

Der MTV Ludwigsburg war vor Saisonbeginn als Geheimfavorit gehandelt worden. Durch den verletzungsbedingten Ausfall gleich mehrerer Leistungsträger wurde von den Verantwortlichen aber der Klassenerhalt als Saisonziel ausgegeben. Mit dem Vorarlberger Roman Oberhauser und dem Schweizer Niels Fluder, der auch einen deutschen Pass hat und deswegen nicht unter die Ausländerregel fällt, stehen zwei Gastturner im Kader des MTV. Mitentscheidend für den Ausgang des Wettkampfs wird laut Mitteilung sein, ob Ludwigsburg mit oder ohne seine Gastturner ins Allgäu reist. Da Turner aus Eisenharz und Ludwigsburg in München teils gemeinsam trainieren, gibt es Vermutungen, dass zumindest Oberhauser am Samstag nicht im Kader stehen wird. Beide Mannschaften liegen aktuell mit je zwei Siegen in der Tabelle auf den Rängen vier und fünf. Die bisherigen Ergebnisse lassen auf einen spannenden Wettkampf hoffen. Am Ende wird vermutlich die bessere Tagesform und die geringere Anzahl an Fehlern entscheidend für den Ausgang des Wettkampfs sein.

Die TG Wangen/Eisenharz möchte vor heimischer Kulisse zeigen, dass sie die vermeidbare Niederlage gegen Backnang weggesteckt hat und das wettkampffreie Wochenende für intensives Training genutzt hat. Einzelne Turner überlegen, ob sie neue Teile in ihre Übung einbauen werden. Verzichten muss die TG auf Routinier Simon Strobel, der wegen privater Verpflichtungen nicht turnen kann. Wichtig wird sein, dass die Fehlerquote im Vergleich zum Wettkampf gegen Backnang verringert wird. Auf jeden Fall möchten die Turner den Zuschauern noch einmal ein Turnspektakel bieten und mit der Unterstützung des Publikums möglichst an die Leistungen der ersten Wettkämpfe anknüpfen.

Wettkampfbeginn in der Wangener Ebnethalle ist am Samstag um 18 Uhr, das Einturnen beginnt um 17 Uhr.

Meist gelesen in der Umgebung
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen