Tourneeauftakt zum Abschluss in Wangen

Lesedauer: 4 Min
 Die Violinistin Moné Hattori konzertiert am 10. März in der Stadthalle in Wangen.
Die Violinistin Moné Hattori konzertiert am 10. März in der Stadthalle in Wangen. (Foto: Veranstalter)
Schwäbische Zeitung

Die Violinistin Moné Hattori konzertiertam Dienstag, 10. März, mit dem Franz Liszt Kammerorchester in der Stadthalle in Wangen. Wie die Stadt mitteilt, ist es das letzte Altstadtkonzert der laufenden Saison und gleichzeitig der Auftakt der gemeinsamen Deutschlandtournee von Hattori und dem Orchester. Das Konzert beginnt um 20 Uhr. Gespielt werden Werke von Johann Sebastian Bach, Ottorino Respighi, Maurice Ravel, Antonín Dvorák sowie die bekannte „Teufelstrillersonate“ von Giuseppe Tartini. Konzertmeister ist Péter Tfirst.

1999 in Tokio geboren, ist Moné Hattori in einer Musikerfamilie aufgewachsen, heißt es in der Mitteilung. Im Alter von fünf Jahren erhielt sie ihren ersten Violinunterricht, ihr Konzertdebüt feierte sie im Alter von acht Jahren. Mit ebenfalls acht Jahren wurde sie in Zakhar Brons renommierte Musikakademie in Interlaken, Schweiz, aufgenommen. Aktuell studiert Hattori am Tokyo College of Music.

Als Gewinnerin von vielen bedeutenden internationalen Violinwettbewerben wird Moné Hattori mit der jungen Hilary Hahn verglichen (Stereo Magazine) und gehört damit zu den besten Violinistinnen ihrer Generation. Die Saison 2019/2020 ist für Hattori geprägt von einigen besonderen musikalischen Höhepunkten. Im September 2019 debütierte sie mit dem Deutschen Symphonie-Orchester Berlin und Robin Ticciati mit dem ersten Violinkonzert von Dmitrij Schostakowitsch. Im März 2020 folgt ihr Debüt in Budapest mit dem Franz Liszt Kammerorchester, mit einer anschließenden Deutschland-Tournee mit insgesamt 17 Konzerten. Im Rahmen eines Sonderkonzerts im Vorfeld der Olympischen Spiele wird Hattori die Ehre zuteil, im Mai 2020 mit dem NHK Symphony Orchestra unter der Leitung von Paavo Järvi als Soloistin Chaussons Poème aufzuführen. Moné Hattori spielt auf einer Violine von Pietro Guarneri, Venedig (1743), eine Leihgabe der Ueno Fine Chemicals Industry, Ltd.

Das ungarische Franz Liszt Kammerorchester gehört zu den renommiertesten Ensembles Europas. Das weit gefächerte Repertoire umfasst alle Epochen der Musikgeschichte von Monteverdi bis zu Werken des 20. Jahrhunderts. Das Orchester konzertiert mit Dirigenten und Solisten von internationalem Rang wie u.a. Vadim Repin, Gábor Boldoczki, Mischa Maisky, Emmanuel Pahud, András Schiff, Martha Argerich, Edita Gruberova, Adam Fischer und Midori.

Zu Beginn des Konzerts geben Stadt und Kulturgemeinde einen Ausblick auf das Konzertprogramm 2020/2021, für das Publikum gibt es in der Pause kostenlos ein Glas Sekt. Bar und Abendkasse sind ab 19 Uhr geöffnet, heißt es abschließend in der Mitteilung.

Meist gelesen in der Umgebung

Die Kommentarfunktion ist für Sie aktuell gesperrt. Bitte wenden Sie sich an unseren Kundenservice für weitere Infos.
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen

Mehr Themen