TG Wangen/Eisenharz startet in Jubiläumssaison

 Die TG Wangen/Eisenharz (vorne von links): Jakob Teiber (Eisenharz), Pascal Schober (Wangen), Manuel Drechsel (Ellhofen), Morit
Die TG Wangen/Eisenharz (vorne von links): Jakob Teiber (Eisenharz), Pascal Schober (Wangen), Manuel Drechsel (Ellhofen), Moritz Mittmann (Wangen), Elias Ruf (Wangen), (hinten von links) Nico Steinhauser (Isny), Felix Kimmerle (Isny), Julian von Kirn (Gestratz), Stefan Merath, Finn Ruchti und Hannes Müller (alle Eisenharz). Es fehlt Simon Strobel (Althausen). (Foto: TG Wangen/Eisenharz)
Schwäbische.de

Am Wochenende beginnt für die Turner der TG Wangen/Eisenharz die Jubiläumssaison in der Deutschen Turnliga der Männer. Seit zehn Jahren ist die Turnvereinigung der MTG Wangen und des TV Eisenharz Mitglied der DTL und turnt in der Dritten Bundesliga der Männer. Zum Saisonauftakt trifft das Team der TG Wangen/Eisenharz am Samstag, 24. September, auf die Turner des TSV Unterföhring. Anpfiff zum Wettkampf ist um 15 Uhr in der Ebnethalle in Wangen.

Für die Wettkämpf der DTL gelten die neuen Wertungsvorschriften des Internationalen Weltturnverbandes, welche stets im Jahr nach den Olympischen Sommerspiele neu aufgestellt werden. Dies bedeutet, dass zum Teil neue Anforderungen an die Turner gestellt werden. Ausgetragen werden die Mannschaftswettkämpfe im Score-Point-System der Deutschen Turnliga. Das heißt, an jedem Gerät turnen vier Turner von jedem Team, ein „Mann gegen Mann“-Duell aus. Von den Kampfrichtern wird die Höhe der Wertungsdifferenz zwischen den Duellanten in Gewinnpunkte für den Sieger umgerechnet und der Mannschaft gutgeschrieben.

Die TG Wangen/Eisenharz hält an ihrem bisherigen Konzept fest, in allen Ligen mit den eigenen Turnern anzutreten. Mittlerweile studieren einige TG-Turner und trainieren somit vorwiegend in ihren Studienorten. Elias Ruf, Sechskämpfer im Team und aktueller baden-württembergischer Meister am Barren, gilt zur Zeit als stärkster Turner im TG-Team. Manuel Drechsel, der Fünfkämpfer im Team, will gleich zu Wettkampfbeginn an seinem Paradegerät Boden, mit einem Doppelsalto vorwärts, Doppelschrauben und verschiedenen Akrokombinationen, für seine Mannschaft punkten. Ein weiterer Bodenspezialist im Team der TG Wangen/Eisenharz ist der 17-jährige Julian von Kirn. Auch er wartet inzwischen mit einer schwierigen Bodenkür auf und hofft, sein Duell „Mann gegen Mann“ auf der 12 mal 12 Meter großen Bodenfläche, siegreich zu gestalten. Komplettiert wird das TG-Team von Moritz Mittmann am Pauschenpferd und Barren, Finn Ruchti am Boden, Sprung und Reck, Felix Kimmerle am Pauschenpferd, Sprung, den Ringen und dem Reck, Jakob Teiber und Stefan Merath an den Ringen, Hannes Müller an den Ringen, am Barren und Reck, Routinier Simon Strobel am Boden und Reck, Pascal Schober am Pauschenpferd, den Ringen und dem Barren sowie Nico Steinhauser am Pauschenpferd und den Ringen.

Das Westallgäuer Team hat dieses Jahr weder Abgänge noch Neuzugänge aus der eigenen Jugend zu verzeichnen. Somit turnt die TG Wangen/Eisenharz in der gleichen Aufstellung wie im letzten Jahr, als der Klassenerhalt erst durch eine souveräne Mannschaftsleistung in der Relegation gelang. Im Jubiläumsjahr soll der Klassenerhalt auf direktem Wege erreicht werden. Geschielt wird auf einen Mittelfeldplatz. Nach einer guten Frühform im Mai/Juni, mit Erfolgen bei den baden-württembergischen Meisterschaften und den deutschen Hochschulmeisterschaften, hatten zuletzt einige Turner in der Vorbereitung mit Formschwankungen und Verletzungen zu kämpfen. Einen besonderen Weg schlugen Pascal Schober und Nico Steinhauser in ihrer Vorbereitung ein. Die beiden TG-Turner reisten nach England, um sich über mehrere Wochen im Trainingszentrum von Manchester, im Umfeld von englischen Topturnern, vorzubereiten.

Wir haben die allgemeine Kommentarfunktion unter unseren Texten abgeschaltet. Für einzelne Texte wird es auch weiterhin die Möglichkeit zum Austausch geben. Aufgrund der Vielzahl an Kommentaren können wir derzeit aber keine gründliche Moderation mehr gewährleisten. Mehr Informationen zu unseren Beweggründen finden Sie hier.
Kommentare werden geladen

Persönliche Vorschläge für Sie