Stephanie Wunderle läuft in Bregenz als Vierte ins Ziel

Lesedauer: 4 Min
 v.l. Stefan Bleier, Jürgen Wunderle, Bärbel Fischer, Stephanie Wunderle und Sabrina Beck
v.l. Stefan Bleier, Jürgen Wunderle, Bärbel Fischer, Stephanie Wunderle und Sabrina Beck (Foto: Verein)
Schwäbische Zeitung

Die Läufer der SG Niederwangen hatten am vergangenen Wochenende Glück im Unglück, was das Wetter anging. Acht Läuferinnen und Läufer waren beim Event des 3-Länder-Marathons in Lindau/Bregenz am Start. Dauerregen war vorausgesagt, doch pünktlich zur Wettkampfzeit hielt der Regen an und es herrschten gute Laufbedingungen.

Schülerläufe: Denise Eder machte am Samstag über die 1800 Meter lange Schülerstrecke den perfekten Auftakt des Events. In 8:26 Minuten erlief sie sich den ersten Platz der Klasse U14.

Marathon: Am Sonntag hieß es dann um 10.30 Uhr Start frei für die 838 Marathonläufer und 278 Marathonläuferinnen. Für die SGN war Stefan Bleier am Start, der zwei Wochen zuvor einen tollen Halbmarathon in Karlsruhe gelaufen ist. Er lief ein flottes Tempo an und wurde am Ende mit dem 41. Gesamtrang (neunter Platz M30) und einer Zeit von 2:51,51 Stunden belohnt.

Halbmarathon: Um 11.15 Uhr ging es für die Läufer des Viertel- und des Halbmarathons auf die Strecke. 861 Frauen und 1466 Männer liefen den Halbmarathon, beim Viertelmarathon waren 684 Frauen und 711 Männer auf der Strecke. Christof Briegel und Kolja Beck lieferten sich ein spannendes Rennen. Briegel konnte seine bisherige Halbmarathonzeit mit 1:21,54 Stunden unterbieten. Er landete mit dem 23. Gesamtrang der Männer unter den Top 30 des starken Männerfeldes. In seiner Altersklasse belegte er den achten Platz. Für den erst 17-jährigen Kolja Beck war es der erste Halbmarathon überhaupt. Mit einer Zeit von 1:22,39 Stunden setzte er in seinen jungen Jahren ein dickes Ausrufezeichen und bestätigte seine diesjährige Topform. Mit dem 26. Gesamtrang gewann er die Wertung der U18. Bei den Frauen waren Stephanie Wunderle und Bärbel Fischer auf der Halbmarathonstrecke am Start. Wunderle konnte ebenfalls ihre diesjährige Laufleistung mit einer erneuten Bestzeit bestätigen. Nach 1:26:54 Stunden finishte sie als Vierte im Gesamtfeld der 861 Frauen und belegte den zweiten Platz ihrer Klasse W35. Bärbel Fischer, die sieben Tage zuvor erst beim Einstein Marathon am Start war, freute sich über ihre Zeit von 1:37:25 Stunden. Sie belegte den 25. Gesamtrang und den vierten Platz der W45.

Viertelmarathon: Sabrina Beck, Alina Eder und Jürgen Wunderle waren auf der Viertelmarathon-Strecke am Start. Zeitgleich mit den Halbmarathonläufern gingen sie auf die knapp elf Kilometer lange Strecke. Beck freute sich über den elften Gesamtrang und den dritten Platz der W35 in der Zeit von 47:55 Minuten, Jürgen Wunderle finishte nach 58:39 Minuten, Alina Eder in 1:00,44 Stunden.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen