Stadtteilfest setzt auf Bürgerbeteiligung

Lesedauer: 6 Min
 Das Stadtteilfest in der Erba findet am Sonntag, 8. September 2019, statt.
Das Stadtteilfest in der Erba findet am Sonntag, 8. September 2019, statt. (Foto: Christoph Morlok)
Schwäbische Zeitung

Zum Tag des offenen Denkmals wird es am Sonntag, 8. September 2019, wieder das Stadtteilfest in der ERBA geben. Gemeinsam planen die Stadt Wangen, die Vereine, Clubs und Schulen sowie die Bewohner von Auwiesenweg und ERBA-Areal das Programm sowie das internationale Verpflegungsangebot, wie die Wangener Stadtverwaltung mitteilt. Eingeladen zum Mitfeiern und zum Umschauen in der neuen Mitte der ERBA beim Lindenhof sind nicht nur die Bewohner des Stadtteils, sondern alle, die sich für die Geschichte der ehemaligen Spinnerei und Weberei sowie für deren aktuelle Entwicklung interessieren. Es gibt Führungen über das Gelände, es gilt ein Richtfest zu feiern und es gibt Vorführungen unterschiedlichster Art.

Bürgerbeteiligung: Das zentrale Thema des Stadteilfestes ist laut Stadtverwaltung die Bürgerbeteiligung zur Gestaltung des Pförtnergebäudes und der Festwiese. Seit März sammelt die Firma Green City Experience online Ideen dazu. Am 8. September soll sowohl ein erster Überblick über die Wünsche und Ideen gerade der Jugend in Wangen geboten werden als auch über das weitere Verfahren informiert werden.

Eigentümer informieren: Die Eigentümer, die auf dem Gelände in die Sanierung der alten Gebäude investieren, informieren. So wird Bauherr Michael Ritter über den Fortschritt bei den Arbeiterhäuser um 15 Uhr Rede und Antwort stehen. Gleichzeitig soll für das erste Haus das Richtfest gefeiert werden. Christian Skrodzki und Alfons Keck öffnen die Baustelle des jungen Hotels im ehemaligen Altenheim der Erba. Wohnen-Plus informiert über sein Wohnprojekt am Spinnereigarten.

Führungen und Besichtigungen: Die Vereine und Clubs, die in der Erba beheimatet sind, gestalten an diesem Tag laut Stadtverwaltung ebenfalls Programmpunkte: Der Förderverein Erba-Museum beispielsweise öffnet sein Archiv von 12 bis 17 Uhr. Mitglieder des Vereins bieten Führungen zu den Themen „Soziale Einrichtungen in der Erba“(13 Uhr) und „Die Erba und die Stromversorgung“ (12, 14 und 16 Uhr) an. Außerdem zeigen sie, wie ein Webstuhl funktioniert.

Über das Landesgartenschaugelände führt die Gästeführerin Beate Leupolz um 11 Uhr und um 15.15 Uhr unter dem Motto „Das war-das ist-das wird“. Im Comptoirgebäude gibt es aktuelle Informationen zur Landesgartenschau und zum Bundesprogramm Nationale Projekte des Städtebaus II.

Eine vogelkundliche Führung im Erba-Quartier bietet der Naturschutzbund Wangen (NABU) ab 11 Uhr stündlich an.

Die Stadtwerke Wangen öffnen von 15 bis 18 Uhr das Wasserkraftwerk und informieren über die Rolle der Wasserkraft in der Erba.

Steinmetzin Steffi Schneider öffnet das Magazin, in dem sie noch diesen Herbst ihre Werkstatt in Betrieb nehmen will.

Info-Stände: An Info-Ständen oder mit einer Ausstellung informieren auch der Zugehende Sozialdienst, das Jugendhaus der Stadt, die Christengemeinschaft und der Verein Lebenswerk über ihre Tätigkeit (jeweils ab 11 Uhr).

Bühnenprogramm: Das Unterhaltungsprogramm beginnt um 11 Uhr mit Noah Bodenstein alias „Dayyon Levi“ von der Waldorfschule. Auf der Bühne folgen Hot Like Beats (13 Uhr, 16 Uhr und 17.15 Uhr), Kinder aus verschiedenen Nationen unter der Leitung von Ingrid Baun (14 Uhr), die Portugiesischen Folkloregruppe (15.15 Uhr) sowie deren Kindertanzgruppe (17 Uhr) und der Karateverein Dojo Butoku-Kai (15.30 Uhr).

Programm für Kinder und Jugendliche: Unter der Anleitung von Karl-Heinz Grabow, Freie Waldorfschule, können Jugendliche ab 15 Jahren ab 11 Uhr Schlüsselanhänger schmieden. Das städtische Jugendhaus bietet ab 11 Uhr Kinderschminken und das Gestalten einer interaktiven Leinwand an. Beim Reit- und Fahrverein können Kinder auf einem Pony durch den Spinnereigarten reiten (11 bis 13 Uhr). Der Erba-Museumsverein bietet ab 12 Uhr Kindern an, aus Hülsen Figuren zu basteln.

Kulinarisches: Speisen aus aller Welt bieten das Elterncafé Auwiesenweg, der Türkische Sportverein Wangen, der Portugiesische Kulturverein, der Boccia-Club, die Talanderschule, Monika Jejkal, Wohnen-Plus und Reiner Zeh.

Bundesprogramm: Das Stadtteilfest gehört, so schreibt die Stadtverwaltung Wangen, zum Bundesprogramm Nationale Projekte des Städtebaus. Es ist dasselbe Programm, das auch Mittel zur Sanierung des Gebiets rund um den Schornstein sowie die Pförtnerloge samt Halle, Festwiese und das Comptoirgebäude an die Stadt gegeben hat. Ziel des Stadtteilfestes ist es, die „Neue Mitte“ in der Erba wieder ins Bewusstsein zu rücken, heißt es abschließend.

Meist gelesen in der Umgebung
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen