Schülerforschungszentrum erhält Unterstützung

Lesedauer: 3 Min
 Bei der Spendenübergabe (von links): SFZ-Gründer Rudi Lehn, Dr. Konstanze Nickolaus (kaufmännische Leiterin des SFZs), Matthias
Bei der Spendenübergabe (von links): SFZ-Gründer Rudi Lehn, Dr. Konstanze Nickolaus (kaufmännische Leiterin des SFZs), Matthias Stolzenburg (Carl-Zeiss-Stiftung) und Dr. Rolf Meuther (geschäftsführender Vorstand des SFZ Südwürttemberg). (Foto: Sfz)
Schwäbische Zeitung

Das überwiegend aus Industriespenden finanzierte Schülerforschungszentrum (SFZ) Südwürttemberg, das auch einen Stadtort in Wangen hat, bekommt Unterstützung von der Carl-Zeiss-Stiftung, das teilt das SFZ jetzt mit. Die Organisation beteilige sich im aktuellen Krisenjahr mit einer Fördersumme von 50 000 Euro an den laufenden Kosten. Mithilfe dieser Unterstützung könne der SFZ-Betrieb jetzt aufrechterhalten werden.

Die Fördersumme übergab symbolisch Matthias Stolzenburg, Referent für Rechtsangelegenheiten und Förderprogramme der Carl-Zeiss-Stiftung in der SFZ-Zentrale in Bad Saulgau. „Die Carl-Zeiss-Stiftung setzt mit ihrer Unterstützung in einer schwierigen Zeit ein wichtiges Zeichen für die Förderung der Wissenschaftler und Techniker von Morgen“, sagt Rolf Meuther, geschäftsführender Vorstand des SFZ.

Wie viele Freizeiteinrichtungen musste auch das SFZ in den vergangenen Monaten seine Standorte vollständig schließen. Normalerweise forschen, tüfteln und erfinden jedes Jahr rund 600 interessierte Jugendliche in ihrer Freizeit an den SFZ-Standorten, heißt es von der Einrichtung.

Die Finanzierung dieser Aktivitäten erfolge normalerweise über sehr viele Einzelspenden kleinerer und größerer Unternehmen. Mit Beginn der Corona-Krise hätten einige dieser Unternehmen ihre laufende finanzielle Unterstützung unmittelbar eingestellt, sehr viele reduziert. „Als gemeinnütziger Verein haben wir keine großen Rücklagen und kaum Spielraum, unsere Fixkosten, zu senken“, sagt Konstanze Nickolaus, kaufmännische Leiterin des Gesamtnetzwerks der SFZ-Standorte. „Aus eigener Kraft könnten wir die SFZ-Aktivitäten derzeitig nicht aufrechterhalten.“

Mit der Zusage der Überbrückungsförderung durch die Carl-Zeiss-Stiftung habe das SFZ-Netzwerk in den vergangenen Monaten seine Aktivitäten zu großen Teilen auf die digitale Ebene heben können. Kurse und Workshops fänden jetzt online statt, Forschungsprojekte würden online vorbereitet. Die Zahl der interessierten Nachwuchsforscher habe sich sogar in einigen Themenfeldern erhöht.

SFZ-Vorstand und Geschäftsführung arbeiten unterdessen intensiv an neuen Konzepten der Unterstützerwerbung. Die pädagogische Leitung plant schon jetzt Wettbewerbs-Alternativen für das kommende Schuljahr, sollte es auch dann noch Einschränkungen geben.

Meist gelesen in der Umgebung

Die Kommentarfunktion ist für Sie aktuell gesperrt. Bitte wenden Sie sich an unseren Kundenservice für weitere Infos.
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen

Mehr Themen

Leser lesen gerade