Pflegefachkräfte starten ins Berufsleben

15 Gesundheits- und Krankenpflege freuen sich über ihre bestandenen Prüfungen.
15 Gesundheits- und Krankenpflege freuen sich über ihre bestandenen Prüfungen. (Foto: OSK)
Schwäbische Zeitung

Nach drei Ausbildungsjahren an der Gesundheits- und Krankenpflegeschule in Wangen dürfen sich 15 Absolventen über das bestandene Examen freuen. 13 davon haben ihre praktischen Teile am Westallgäu-Klinikum in Wangen der Oberschwabenklinik (OSK) absolviert und zwei an den Fachkliniken der Waldburg-Zeil Kliniken. Das teilt die OSK mit. Jule Sonntag erreichte in allen drei Teilprüfungen (schriftlich, praktisch und mündlich) die Traumnote 1,0.

OSK-Geschäftsführer Professor Dr. Oliver Adolph sprach den jungen Menschen persönlich seine Glückwünsche aus. Mit den Worten „Sie haben das Examen geschafft, obwohl die Pandemiesituation es Ihnen schwergemacht hat, insbesondere im letzten Jahr“ lobte er deren Durchhaltevermögen in diesem Ausnahmezustand. Ob sie sich nun dazu entscheiden, die Ausbildung zur Praxisanleitung oder Fachweiterbildungen zu machen oder sogar für ein Studium: Sie könnten sie in jedem Fall auf die Unterstützung der Oberschwabenklinik zählen.

Schulleiterin Dorothee Maurer lobte die tolle Klassengemeinschaft und wies darauf hin, dass der Abschluss der dreijährigen Ausbildung ein Grund zur Freude, aber noch lange nicht das Ende der Karriere sei. „Was sie hier gelernt haben, ist nur der Grundbaustein. Nun geht es darum, Erfahrungen zu sammeln, ihr Wissen zu erweitern und eine Routine zu entwickeln“, so Maurer.

Die Zeugnisübergabe wurde von Emma Maurer am Flügel begleitet. Zusammen mit dem Zeugnis wurden den Examinierten eine Rose und ein kleines Präsent überreicht. Im Anschluss konnten sie ihren Abschluss mit einem kleinen Imbiss und Getränken feiern.

Das könnte Sie auch interessieren

Wir haben die allgemeine Kommentarfunktion unter unseren Texten abgeschaltet. Für einzelne Texte wird es auch weiterhin die Möglichkeit zum Austausch geben. Aufgrund der Vielzahl an Kommentaren können wir derzeit aber keine gründliche Moderation mehr gewährleisten. Mehr Informationen zu unseren Beweggründen finden Sie hier.
Kommentare werden geladen