Orgel und Blechbläser sind in St. Martin zu hören

Lesedauer: 2 Min
 Solist Bernhard Bär
Solist Bernhard Bär (Foto: Künstler)
Schwäbische Zeitung

Die Kirchengemeinde St. Martin und der Förderverein Kirchenmusik laden am Samstag, 18. Mai, um 20 Uhr zu einem festlichen Konzert für Orgel, Trompete und Horn ein. In der Kirche St. Martin spielen die Solisten Bernhard Bär und Christian Beemelmans, an der Rieger-Orgel Georg Enderwitz.

Bernhard Bär ist laut Pressemitteilung ein international renommierter Solo-Trompeter, der an der Bruckner-Universität Linz lehrt und unter anderem bei den Münchner Philharmonikern, beim Brucknerorchester Linz, beim Mozarteumorchester Salzburg, sowie in weiteren internationalen Ensembles spielt. Für Orgel und Trompete erklingen Werke von Georg Friedrich Händel und Giovanni Buonaventura Viviani. Bernhard Bär wechselt dabei die Instrumente und spielt die berühmte Händelsuite aus der Wassermusik beispielsweise auf der ventillosen Naturtrompete, was nur wenigen Spezialisten spieltechnisch vorbehalten sei.

Für Horn und Orgel kommt unter anderem das virtuose „Morceau de concert“ von Camille Saint-Saens zur Aufführung. In dem Werk werde das Horn auf ungewöhnlich bewegte und mit rasanten Tempi versehene Art behandelt, heißt es. Duette für Flügelhorn und Horn von Wolfgang Amadeus Mozart, sowie eine barocke Suite von Jean-Joseph Mouret für Trompete, Horn und Orgel vervollständigen das Programm. Georg Enderwitz wird außerdem Solowerke auf der Rieger-Orgel beisteuern, bei denen das Instrument aus seiner Begleiterrolle hervortrete und die Klangpracht der Martinsorgel ein weiteres Mal erstrahlen werde.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen