Mit Blühpatenschaften Lebensraum für Insekten schaffen

Lesedauer: 2 Min
 Blühstreifen in Amtzell.
Blühstreifen in Amtzell. (Foto: Bauernverband Allgäu-Oberschwaben)
Schwäbische Zeitung

Unter dem Motto „Baden-Württemberg blüht auf – gemeinsam für Artenvielfalt“ haben sich drei Landwirte aus der Region dazu bereit erklärt, am Aktionsprogramm des Landesbauernverbandes Baden-Württemberg teilzunehmen. Mit dabei ist der Biohof Fäßler – Wofgang Fäßler und Roswitha Geyer-Fäßler in Karsee. Gesucht werden laut Pressemitteilung nun Naturliebhaber und Interessierte, die eine Patenschaft übernehmen möchten, um somit etwas für die Erhaltung der Artenvielfalt zu tun.

Mit der Aktion soll mehr Lebensraum für Bienen, Insekten und Wildtiere geschaffen werden. Dafür setzen sich auch der Marschall-Heine-Hof in Bad Waldsee und Duelli Agrar in Wilhelmsdorf ein.

Aktuell findet diese Aktion bereits auf einer Gesamtfläche im Landkreis Ravensburg von mehr als 400 000 Quadratmetern statt, heißt es in einer Mitteilung des Veranstalters. Interessierte schließen mit einem der Landwirte eine Blühpatenschaft ab. Mit dem Paten wird vereinbart, dass dieser eines seiner bewirtschafteten Flurstücke mit einer Blühsaatmischung bepflanzt. Die Laufzeit beträgt ein Jahr.

Während des gesamten Vertragszeitraums wird bei der vereinbarten Fläche auf den Einsatz von Pflanzenschutzmitteln und mineralische Dünger verzichtet. Die heranwachsenden Blumen und Pflanzen dienen als Lebensraum und zur Förderung der Artenvielfalt, werden nicht geerntet und bleiben bis zum vertraglichen Ende auf der Fläche stehen. Der Landwirt haftet nicht für den Aufwuchs der Blühmischung, sollten Witterungseinflüsse wie Trockenheit, Dürre, Hagel, Starkregen oder ähnliches das Wachstum beeinflussen.

Mehr zum Thema
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen