Mann nervt Nachbarn und erfindet Straftat

Lesedauer: 2 Min
 Arbeit der besonderen Art hatten Wangener Polizisten mit einem 60-jährigen Eglofser.
Arbeit der besonderen Art hatten Wangener Polizisten mit einem 60-jährigen Eglofser. (Foto: dpa)
Schwäbische Zeitung

Nahezu 24 Stunden lang hat ein 60-jähriger Mann am Montag die Beamten des Polizeireviers Wangen beschäftigt. Dabei ging es auch um einen Streit mit dessen Nachbarn, den er angezettelt hatte.

Der Mann ließ laut Polizeibericht zunächst in der Nacht gegen 3.30 Uhr und am frühen Morgen gegen 5.30 Uhr mehrmals an seiner Wohnanschrift in Eglofs sein Motorrad durch ständiges Gasgeben laut aufdröhnen. Dadurch sei die gesamte Nachbarschaft aus dem Schlaf gerissen worden.

Straftat erfunden

Am Vormittag suchte der 60-Jährige das Wangener Revier auf und erstattete dort eine Anzeige gegen einen der Nachbarn, der ihn beleidigt und gestoßen haben soll. Anschließend sei ihm dieser mit dem Auto über seinen Fuß gefahren.

Nachdem sich herausstellte, dass der Sachverhalt frei erfunden war, hat sich der Tatverdächtige neben der Lärmbelästigung auch wegen Vortäuschens einer Straftat zu verantworten, berichten die Beamten. Als die Polizei den 60-Jährigen abends wieder zuhause antreffen konnte, nahm sie ihn in Gewahrsam und brachte ihn auf ärztliche Anweisung in eine Fachklinik. In der verwahrlosten Wohnung des Mannes stießen die Polizisten in allen Zimmern auf bereitliegende Messer und andere gefährliche Gegenstände.

Meist gelesen in der Umgebung

Die Kommentarfunktion ist für Sie aktuell gesperrt. Bitte wenden Sie sich an unseren Kundenservice für weitere Infos.
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen

Mehr Themen

Leser lesen gerade