Lkw bleibt an Leitung hängen und verursacht Stromausfall

Lesedauer: 2 Min
 Zur Orientierung: So sieht der Mast einer 20-kV-Freileitungen bei Bodnegg aus.
Zur Orientierung: So sieht der Mast einer 20-kV-Freileitungen bei Bodnegg aus. (Foto: Netze BW)
Schwäbische Zeitung

Glimpflich ausgegangen ist nach Angaben von Netze BW ein gefährlicher Zwischenfall am Mittwochnachmittag um halb drei Uhr bei Hüttenweiler, ganz im Süden des Wangener Stadtgebiets.

Ein offenbar hoch beladener Lkw war demnach mit der Abdeckplane über der Ladefläche an einer 20.000-Volt-Freileitung der Netze BW hängengeblieben und hatte damit sofort einen Kurzschluss ausgelöst.

Was dem Fahrer möglicherweise sogar das Leben rettete, bedeutete einen Stromausfall für die Haushalte und Betriebe in und um Neuravensburg. Erfreulicherweise, so Netze BW informierte die Bauleitung vor Ort unverzüglich die Zentrale Leitstelle der Netze BW in Ravensburg, die wiederum das Team der Bereitschaft sofort zur Unglücksstelle schickte.

Mithilfe von Schaltmaßnahmen sei es den Monteuren bereits um kurz vor 15 Uhr gelungen, den betroffenen Leitungsabschnitt frei- und danach fast alle betroffenen Anschlüsse wieder zuzuschalten.

Schließlich konnten die unversehrt gebliebenen Leiterseile angehoben und der Lkw aus dem Gefahrenbereich entfernt werden. Nach einer Stunde gingen schließlich die Lichter auch in Hüttenweiler wieder an, so der Netzbetreiber.

Die Netze BW fordert aus diesem Anlass dringend dazu auf, bei ähnlichen Vorfällen unverzüglich die Störungsstelle zu informieren, damit die einen betroffenen Leitungsabschnitt oder gar Stromkreis schnellstens abschalten kann. Generell sollte von Freileitungen aufgrund akuter Lebensgefahr respektvoller Abstand gehalten werden.

Meist gelesen in der Umgebung
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen