Kommt die Entscheidung zu den Kliniken in Bad Waldsee und Wangen später?

Fällt die Entscheidung zur Zukunft des Wangener Krankenhauses nicht schon am 31. Mai?
Fällt die Entscheidung zur Zukunft des Wangener Krankenhauses nicht schon am 31. Mai? (Foto: Heinz Mauch)
Redaktionsleiter

Eigentlich sollte der Ravensburger Kreistag bereits Ende Mai über die Zukunft der Krankenhäuser der Oberschwabenklinik (OSK) entscheiden. Jetzt mehren sich die Stimmen, dass dieser Termin zu früh kommt. Landrat Harald Sievers spricht von zwei Strömungen unter den Mitgliedern des Gremiums.

Bislang sieht der Fahrplan des Landratsamts vor, dass zwischen der Vorstellung des externen Gutachtens durch das Hamburger Büro BAB und dem Beschluss des Kreistags nur gut drei Wochen liegen. Sprich: Nachdem die Expertise in der vergangenen Woche vorgelegt worden war, sollte am 31. Mai geklärt werden, ob das Krankenhaus in Bad Waldsee und die Geburtshilfe sowie Teile der Grund- und Regelversorgung in Wangen geschlossen werden.

Warum zwei Räte mehr Zeit wünschen

Ob es bei dieser Zeitschiene bleibt, scheint inzwischen wieder offener. Denn als sich der Wangener Gemeinderat am Dienstagabend mit dem Gutachten beschäftigte, meldeten sich mit Hermann Schad (Freie Wähler) und Gerhard Lang (SPD) zwei Kreisräte zu Wort, denen das zu schnell geht.

 Das Krankenhaus in Bad Waldsee könnte geschlossen werden. Doch wird darüber bereits am 31. Mai abgestimmt?
Das Krankenhaus in Bad Waldsee könnte geschlossen werden. Doch wird darüber bereits am 31. Mai abgestimmt? (Foto: Wolfgang Heyer)

Lang sagte: „Wir brauchen Zeit.“ Und Schad erklärte: Für ihn kämen derzeit täglich neue, entscheidungsrelevante Aspekte hinzu. Deshalb befürchtet er, dass bei einer raschen Abstimmung „kein gutes Ding herauskommen“ werde. Als zeitliche Alternative schlug er Anfang Juli vor: „Das würde den gesamten Prozess wesentlich entspannen und wäre auch dem komplizierten Sachverhalt angemessen.“

So schätzt der Landrat die Lage ein

Landrat Harald Sievers antwortete darauf in der Wangener Ratssitzung: Es gebe zwei Haltungen im Kreistag zu dieser Frage. Im Gegensatz zu der von Schad und Lang favorisierten sagten andere, eine schnelle Entscheidung sei man den OSK-Beschäftigten schuldig.

Ähnlich hatte sich beispielsweise Volker Restle, Vorsitzender der CDU-Fraktion im Kreistag, unmittelbar nach Vorstellung des Gutachtens geäußert. Auch die Gutachter selbst mahnten in der vergangenen Woche zu einer raschen Klärung der OSK-Zukunft.

Zusätzliche Kreistagssitzung anberaumt

Zu dieser gibt es inzwischen übrigens eine zusätzliche Kreistagssitzung. Sie ist für Montag, 23. Mai, von 13 bis 17 Uhr in der Schussentalhalle in Oberzell angesetzt. Nach Informationen der „Schwäbischen Zeitung“ soll dort über die Ergebnisse des Gutachtens debattiert werden. Weiterhin fix ist nach wie vor die geplante Sitzung am Dienstag, 31. Mai. Sie beginnt um 14.30 Uhr in der Turn- und Festhalle in Wetzisreute.

Wir haben die allgemeine Kommentarfunktion unter unseren Texten abgeschaltet. Für einzelne Texte wird es auch weiterhin die Möglichkeit zum Austausch geben. Aufgrund der Vielzahl an Kommentaren können wir derzeit aber keine gründliche Moderation mehr gewährleisten. Mehr Informationen zu unseren Beweggründen finden Sie hier.
Kommentare werden geladen

Persönliche Vorschläge für Sie