Kann Waltershofen den SV Deuchelried stoppen?

Lesedauer: 3 Min
 Der SV Deuchelried (dunkle Trikots, hier gegen den SV Gebrazhofen) ist bisher nicht zu stoppen.
Der SV Deuchelried (dunkle Trikots, hier gegen den SV Gebrazhofen) ist bisher nicht zu stoppen. (Foto: Josef Kopf)
toko

In der Fußball-Kreisliga A III empfängt am Donnerstag (15 Uhr) der SV Deuchelried als klarer Spitzenreiter den SV Waltershofen.

Der SV Deuchelried steht nach sechs Spieltagen mit sechs Punkten Vorsprung auf Tabellenplatz eins. Vor der Saison hätten damit wohl nur die wenigsten gerechnet. Auch der SV Deuchelried selbst. „Es ist schon etwas überraschend. Vor allem die Spiele zu Beginn, da hatten wir ein, zwei Ausfälle und konnten trotzdem überzeugen und gewinnen.“, sagt SVD-Trainer Gencer Korkmaz. „Wir haben eine ausgeglichene, in der breite sehr gut aufgestellte Mannschaft. Auch die Spieler, die aus der A-Jugend herausgekommen sind, tragen einen Anteil bei, um Ausfälle zu kompensieren“, antwortet Korkmaz auf die Frage, was Deuchelried so stark macht. Von Aufstieg oder ähnlichen will man aber noch lange nichts hören. „Das Ziel war, gut in die Saison zu starten, das haben wir die letzten Jahre immer verpasst. Jetzt tut wir gut daran getan, uns immer auf das nächste Spiel zu fokussieren. Mannschaften wie Isny oder Unterzeil haben ihr Potential noch lange nicht ausgeschöpft. Es kann noch alles passieren“

Am Donnerstag erwartet der Tabellenführer aber einen starken Tabellenvierten aus Waltershofen. „Man merkt, sie kommen mit viel Schwung vom Aufstieg in die Saison. Auch wenn es am Sonntag eine hohe Niederlage gab, wird sie das nicht aus der Bahn werfen.Sie haben trotzdem einen sehr guten Start hingelegt. Wir werden gut gefordert werden, aber klares Ziel sind die drei Punkte“, sagt Korkmaz.

„Im letzten Spiel haben wir verdient verloren. Das war ein Rückschlag, diese gehören aber dazu und es war klar, dass solche kommen werden. Wir sind trotzdem voll im Soll und sehr zufrieden mit zehn Punkten“, beschreibt Waltershofen Trainer Bastian Plocher die Situation nach der 1:7-Schlappe gegen Eglofs ähnlich. „Sie stehen zu recht da oben, wenn man sieht, wie und gegen wen sie schon gewonnen haben. Sie sind im Moment einfach die formstärkste Mannschft“, sagt Plocher. Nichtsdestotrotz wird der SV Waltershofen alles versuchen, um Punkte aus Deuchelried zu entführen. „Wir wollen kompakt auftreten und so versuchen, eine kleine Überraschung zu schaffen“, sagt Plocher.

Meist gelesen in der Umgebung
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen