Jugendliche setzen mit bunten Steinen Zeichen gegen Rassismus

Graue Steine wurden in bunte Kunstwerke verwandelt: Das Jugendhaus hat mit bunten Steinen einen Beitrag zu den Antirassismus-Woc
Graue Steine wurden in bunte Kunstwerke verwandelt: Das Jugendhaus hat mit bunten Steinen einen Beitrag zu den Antirassismus-Wochen geleistet, die jetzt zu Ende gegangen sind. (Foto: Stadt Wangen)
Schwäbische Zeitung

Viele bunte Steine sind bei der Aktion „Setz ein Zeichen gegen Rassismus!“ des Teams Jugendarbeit der Stadt Wangen entstanden.

Wie die Stadt mitteilt, hatten sich an den Anti-Rassismus-Wochen bis zum 28. März einzelne Künstler, aber auch eine ganze Gruppe wie die Fachkliniken Wangen beteiligt und Steine bemalt, die an an öffentlichen Orten „ausgestellt“ wurden. „Wir möchten die Stadt etwas bunter gestalten und ganz im Sinne von Vielfalt und Offenheit Farbe bekennen“, sagt dazu Verena Kron und bedankt sich bei jenen Künstlern und Künstlerinnen, die ihre Werke bereits abgegeben haben.

Meist gelesen in der Umgebung

Wir haben die allgemeine Kommentarfunktion unter unseren Texten abgeschaltet. Für einzelne Texte wird es auch weiterhin die Möglichkeit zum Austausch geben. Aufgrund der Vielzahl an Kommentaren können wir derzeit aber keine gründliche Moderation mehr gewährleisten. Mehr Informationen zu unseren Beweggründen finden Sie hier.
Kommentare werden geladen

Meist gelesen

Ab Mittwoch: Ostalbkreis erlässt erneut nächtliche Ausgangssperre

Das Landratsamt Ostalbkreis hat erneut eine Ausgangssperre erlassen. Diese tritt ab Mittwoch, 14. April, in Kraft. Bürger dürfen dann zwischen 21 und 5 Uhr nur noch mit triftigen Gründen das Haus verlassen. Das teilt die Kreisverwaltung in einer Pressemeldung am Montag mit.

Darauf hätte sich laut Mitteilung der Ostalbkreis gemeinsam mit vier weiteren Kreisen (Ludwigsburg, Esslingen, Göppingen und Rems-Murr) aufgrund der hohen Inzidenzwerte einheitlich verständigt.

Der Corona-Impfstoff von Astrazeneca.

Viele Astrazeneca-Termine in Ulm frei: Impfberechtigte Interessierte sollen sich melden

Die Mannschaft im Impfzentrum Ulm kommt immer besser voran. Die Einrichtung in der Messe nähert sich ihrer Maximalleistung: Seit Montag werden täglich rund 2400 Dosen verabreicht, 1500 mit dem Biontech- und 900 mit dem Astrazeneca-Impfstoff. Dieser ist allerdings nicht mehr ganz so begehrt.

Termine nicht mehr „voll ausgebucht“Dies teilte am Montag der medizinische Leiter des Impfzentrums, Professor Bernd Kühlmuß, mit. Die Impftermine mit Astrazeneca seien nicht mehr „voll ausgebucht“.

Mehrere Landkreise kehren zur Ausgangsbeschränkung zurück.

Die Region macht dicht: In diesen Landkreisen kommen Ausgangsbeschränkungen

Das für Ulm zuständige Gesundheitsamt im Landratsamt des Alb-Donau-Kreises hat per Allgemeinverfügung Ausgangsbeschränkungen für Ulm erlassen. Dies teilte das Landratsamt am Montagnachmittag mit. Die Ausgangsbeschränkung gilt ab Mittwoch und zwar zwischen 21 und 5 Uhr.

Was das für Folgen mit sich bringt lesen Sie hier.

Aufgrund steigender Inzidenzen bei den Corona-Neuinfektionen verhängt das Landratsamt Biberach ebenfalls ab Mittwoch, 14.

Mehr Themen