Initiative: "Low-Alc-Bar" schmeckt den Gästen

Lesedauer: 5 Min
Initiative: "Low-Alc-Bar" schmeckt den Gästen
Initiative: "Low-Alc-Bar" schmeckt den Gästen
Schwäbische Zeitung
Redaktionssekretariat

So richtig mag es Michael Höß, Vorsitzender der SG Niederwangen, noch gar nicht glauben: „Es ist unwahrscheinlich, was sich da innerhalb von zwei Jahren und vor allem mit welcher Dynamik entwickelt hat.“ Ab 2009 verzichtete die Vereinsjugend der SG Niederwangen bei Vereinsfesten auf den Ausschank von hartem Alkohol. Im selben Jahr präsentierte sich die SGN auch beim Seelenbachfest mit ihrem Anti-Alk-Stand. Beim Seelenbachfest 2011 schloss sich nun fürs Erste der Kreis. Höß: „Wir sind erstmals mit unserer eigenen und mobilen Cocktailbar vor Ort.“

Mit einigen Preisen wie dem Sportjugendpreis des Landkreises Ravensburg oder dem "Toto-Lotto-Jugendpreis" der Region Donau/Oberschwaben ist die SG Niederwangen für ihr Präventionsprojekt ausgezeichnet worden. Richtig stolz macht Höß allerdings eine andere Tatsache: „Es ist die Jugend, die dieses Projekt trägt. Es geht von Jugendlichen an Jugendliche. Das ist der entscheidende Faktor.“ Im Herbst 2010 wurde die Idee der mobilen Cocktailbar geboren. Höß: „Die Frage für uns lautete: Wie können wir das schultern?“ Bei Firmen und Behörden und insbesondere beim Landratsamt fand Höß mit seiner Jugend für das rund 30000 Euro teure Gefährt Gehör. Auch die Bürgerstiftung Ravensburg unterstützte das Projekt. Als zwei Drittel der Finanzierung gesichert und das restliche Drittel durch Privatdarlehen abgedeckt waren, war klar: „Wir schaffen das! Allerdings mussten wir das Projekt aus steuerrechtlichen Gründen von der SG Niederwangen abtrennen.“ Am 12. Mai wurde deshalb der „Low Alc - Max Fun e. V.“ gegründet. Vorsitzender des Vereines ist Michael Höß. Als dessen Stellvertreter fungiert Andreas Waldow. Ebenso im Vorstand tätig sind Karin Ertle als Kassenwartin, Wibke Dohrmann als Schriftführerin und Thomas Reichmann als Beisitzer. Nach Abschluss der Arbeiten an der mobilen Cocktailbar gilt nun die Konzentration der Mitgliederwerbung. Höß: „Wir hoffen, dass viele unser Bemühen mittragen. Der Mitgliedsbeitrag beträgt zehn Euro und ist eher symbolisch zu sehen. Wir erwarten keine Mitarbeit.“

Beim Seelenbachfest am Wochenende feierte die mit drei großen Gewerbekühlschränken, Spülgelegenheit und Eistruhe ausgestattete Cocktailbar nun Premiere. „Es sind aber auch schon weitere Terminanfragen da“, sagt Höß. So wird der orangefarbene Hänger mit den zahlreichen Logos der Sponsoren in Kürze auch beim Kißlegger Straßenfest oder dem Wangener Kinderfest zu finden sein - einschließlich leckerer Cocktails ohne Promille als Alternative. „Uns geht es aber nicht darum, Alkohol generell zu verdammen“, erklärt Höß: „Wir wollen einfach eine Festkultur, die diesen Namen auch verdient. Und die drei K’s Koma-, Kofferraum- und Kampftrinken wollen wir nicht.“ Der Verein möchte auch auf die kooperierenden Veranstalter einwirken, auf die Ausgabe harter Alkoholgetränke zu verzichten. Und: „Eine Chill out Ecke kann von uns mitgebracht werden.“

Zu arbeiten und klären gibt es neben ebenfalls anlaufenden Workshops und Info-Veranstaltungen freilich auch im Cocktailbarbetrieb noch vieles: „Vorerst wollen wir die Feste erst einmal selbst bewirten. Ob der Wagen später auch verliehen wird, werden wir sehen.“ Ein nächstes Ziel hat Höß schon im Visier: „Wir werden irgendwann noch mal ein Zugfahrzeug brauchen.“ Vorerst leistet die SG Niederwangen Schützenhilfe und stellt den Vereinsbus zur Verfügung.

Info: Weitere Informationen sind unter www.sg-niederwangen.de unter dem Stichwort Low Alc - Max Fun erhältlich. Dort können auch Mitgliedsanträge für den neu gegründeten Verein heruntergeladen werden.

Mehr zum Thema
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen