Hoher Schaden bei Wildunfall

Lesedauer: 1 Min
 Der Sachschaden beträgt rund 5000 Euro.
Der Sachschaden beträgt rund 5000 Euro. (Foto: Patrick Pleul/dpa)
Schwäbische Zeitung

Mit einem Sachschaden von rund 5000 Euro und einem nicht mehr fahrbereiten Auto ist am Mittwochabend gegen 21 Uhr ein Wildunfall auf der Kreisstraße 8043 geendet. Eine 33-jährige Autofahrerin hatte nach Angaben der Polizei die Kreisstraße zwischen Leupolz und Kißlegg befahren, als sie in Höhe von Bietenweiler ein querendes Reh frontal erfasste. Das Tier, das sich vollständig im Kühlergrill verkeilte, war sofort tot. Das nicht mehr fahrbereite Auto musste abgeschleppt werden.

Mehr zum Thema
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen