Fünf Akteure bringen neues Leben in die Wangener Erba

Lesedauer: 7 Min
 OB Michael Lang (Vierter von links), Marianne Pfaffinger von Green City Experience (Mitte) sowie Johanna Müller (Landesgartensc
OB Michael Lang (Vierter von links), Marianne Pfaffinger von Green City Experience (Mitte) sowie Johanna Müller (Landesgartenschau GmbH, Dritte von rechts) gratulierten den ausgezeichneten Akteuren und freuen sich mit den Skatern (unten, rechts), der Gruppe MARC (unten links), Hot like Beats (mittlere Etage) und Calisthenics (oben). (Foto: Stadt Wangen/Müller)
Schwäbische Zeitung

Die Jury von „NextGenERBA“ hat entschieden: Im Pförtnergebäude in Wangen wird es laut Stadt von fünf Initiatoren Angebote geben, die sich über den Bürgerbeteiligungswettbewerb beworben hatten. Zum Zuge kommen „Hot like Beats“, MARC – Mucho Amore Racing Crew – die sich bis vor Kurzem noch JaMaTo nannten, die Sportangebote Calisthenics von Maximilian Maibach, Julia Grillenberger und Johannes Fritsch sowie die Skater Lajos Elsner, Sebastian Gelfart und Tobias Engstler. Ebenfalls ausgewählt wurden die „poetischen Träume“ von Michaela Möller. Sie wurden jetzt von OB Michael Lang prämiert.

Er dankte den Akteuren bei dem Treffen vor Ort in der ehemaligen Erba-Spinnerei für ihr Durchhalten und das hartnäckige Dranbleiben in diesem mehr als einjährigen Bürgerbeteiligungsprozess, wie es in der städtischen Mitteilung weiter heißt. Lang nutzte die Gelegenheit, den Gruppen die Halle und ihre Umgebung zu zeigen und zu erklären, wie das Gebäude und die Außenanlagen aussehen werden. Die große Halle von 600 Quadratmetern wird demnach ihren industriellen Charme behalten, weil sie nicht verputzt wird. Auch das Eisengestänge aus dem ehemaligen Baumwolllager wird bleiben. Eine zusätzliche Wand entsteht vor der Zwischenmauer zum Foyer. Dahinter könne Mobiliar ebenso verschwinden wie Technik. „Außerdem wird sie die Akustik unterstützen“, so der Oberbürgermeister.

Foyer ist genau halb so groß wie die Halle

Das Foyer ist genau halb so groß wie die Halle und wird laut Stadt für kleinere Veranstaltungen genutzt werden können. Dort wird es neben einer Garderobe und Toiletten auch eine Theke/Bar geben. Im Raum dahinter – zur Straße hin – wird eine Küche eingebaut, die vor allem zur Verarbeitung von angelieferten Waren diene, aber auch ermögliche, zu kochen. Daneben wird ein weiterer Raum für kleinere Treffen entstehen.

Die Gäste der Akteure werden tagsüber vom Bereich der Neuen Spinnerei eintreten, abends jedoch nur über den Hofraum, der zwischen Parkhaus und Pförtnergebäude entsteht, heißt es von der Stadt weiter.

2,5 Millionen Euro kommen vom Bund

Die Sanierung des ehemaligen Baumwolllagers und des Pförtnergebäudes der ERBA wird aus Mitteln des Bundesprogramms Nationale Projekte des Städtebaus mit 2,5 Millionen Euro gefördert. Der Fördergeber verlangte dabei einen Bürgerbeteiligungsprozess zur Nutzung der Gebäude und der Festwiese, damit das Quartier mit Leben erfüllt wird. So starteten die Stadt Wangen und die Landesgartenschau GmbH mit Unterstützung des Münchner Unternehmens Green City Experience im Februar 2019 den Prozess, während dessen sich Gruppen bewerben konnten, um ihre Projekte in der Erba zu verwirklichen.

Das sind die Konzepte der fünf ausgezeichneten Gruppen:

Hot like Beats: Markus Endres will laut Stadt regelmäßig heiße Beats im Baumwolllager anbieten und zum Tanzen einladen. Neben den regelmäßigen Tanznächten für Jugendliche und für Erwachsene Ü 30 würden die Eventmacher gerne ein Frühlingsfestival für Comedy, Kabarett und Musik im Pförtnergebäude auf die Beine stellen. Live-Bands von Rock- bis Blasmusik sollen dort auftreten, aber es soll auch Raum für neue Kunstformen wie den Poetry Slam geben.

Skater: Lajos Elsner, Sebastian Gelfart und Tobias Engstler sind begeisterte Skater und möchten in der Halle auf einer beweglichen und schnell demontierbaren Rampe möglichst täglich Skaten und junge Skater an den Sport heranführen.

Calisthenics: Die Gruppe Maximilian Maibach, (Sportwissenschaftler), Julia Grillenberger (Physiotherapeutin) und Johannes Fritsch (Projektmanager) möchte mit einem Calisthenics Park auf der Festwiese für alle Altersgruppen die Gelegenheit bieten, sich gemeinsam zu bewegen und Sport zu treiben. An dem geplanten Outdoor-Trainingsgerüst können laut Stadt kostenlos und ohne Anmeldung selbstständig Kräftigungsübungen und Workouts jeglichen Niveaus ausgeführt werden.

MARC: „MARC“ steht für „Mucho Amore Racing Crew“ und ist der neue Name der JaMaTo-Gruppe, die aus Jakob Vochezer, Marco Schmidt und Tobias Pflug besteht. „MARC“ möchte vielseitige, kulturelle Events organisieren. So soll es in der Erba große Konzerte mit überregionaler Strahlkraft ebenso geben wie regelmäßige Club Events für die jungen Leute in Wangen. Auf dem Programm sollen jedoch auch Ereignisse aus anderen kulturellen Bereichen wie Stand-Up Comedy, Poetry Slams bis hin zu Workshops oder Märkten stehen. Denkbar ist für „MARC“ ein Sommer-Kulturfestival, das verschiedene Events und Stilrichtungen verbindet.

Poetische Träume: Michaela Möller mit ihrem Projekt der „Poetischen Träume“ möchte Möglichkeiten zum kreativen Schreiben eröffnen. Im Rahmen von Workshops und poetischen Führungen – vielleicht auch in Zusammenarbeit mit den Stadtführern – sollen die Teilnehmer durch die Erba und die Freiflächen wandeln und sich zu Texten inspirieren lassen. Zudem möchte sie mit jungen Menschen Texte für Poetry Slams erarbeiten.

Meist gelesen in der Umgebung

Die Kommentarfunktion ist für Sie aktuell gesperrt. Bitte wenden Sie sich an unseren Kundenservice für weitere Infos.
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen

Mehr Themen

Leser lesen gerade