Freibad: Stadt Wangen denkt über Preissenkung nach

Lesedauer: 2 Min
 Das Freibad Stefanshöhe wird derzeit saniert.
Das Freibad Stefanshöhe wird derzeit saniert. (Foto: Steppat)
Redaktionsleiter

Die Stadt Wangen denkt doch darüber nach, in diesem Jahr die Preise für die Dauerkarten zu senken. Dies erklärte OB Michael Lang am Mittwoch am Rande der jährlichen Anhörung von Menschen mit Behinderungen. Hintergrund: Wegen der Sanierungsarbeiten fällt die Saison 2019 deutlich kürzer aus als sonst.

Allerdings ist noch nicht klar, in welcher Höhe dies geschehen könnte, so der Rathauschef auf Nachfrage der „Schwäbischen Zeitung“. Dies hänge mit dem Eröffnungstermin des Freibads zusammen. Ziel ist ein Saisonstart am letzten Maiwochenende. Das Planungsbüro hält aber auch eine Öffnung erst zu Pfingsten für möglich. Dies war am Montagabend im Gemeinderat deutlich geworden. Entsprechend kurzfristig werde die Entscheidung fallen so lang.

Klar ist mittlerweile, wie lange sich Badegäste in diesem Sommer voraussichtlich an der Stefanshöhe tummeln können. Stefan Lontzek vom Hochbauamt geht vom letzten Badetag 2019 am Sonntag, 1. September, aus. Denn der geplante Beginn der Arbeiten am zweiten Bauabschnitt ist für den 2. September vorgesehen.

Bereits im Gemeinderat hatte es eine kurze Debatte zu den Gebühren gegeben, allerdings ohne Entscheidung.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen