Frauenchor präsentiert „Die Saat geht auf“

Lesedauer: 3 Min
 Der Frauenchor „Sisters of Lord“ gastiert am Samstag, 11. Mai, in St. Ulrich.
Der Frauenchor „Sisters of Lord“ gastiert am Samstag, 11. Mai, in St. Ulrich. (Foto: Veranstalter)
Schwäbische Zeitung

„Gott hat einen schönen Traum für uns und liebt es, uns darin zusammenzuführen”: Unter dieses Motto stellt der Frauenchor Sisters of Lord sein diesjähriges konzertantes Wirken. Im zweijährigen Turnus veranstalten die Sängerinnen unter Leitung von Monika Gauß einen Abend der Besinnung. In diesem Jahr ist es kein Konzert im herkömmlichen Sinne. Laut Pressemitteilung sind ihre Lieder eingebettet in den Vorabendgottesdienst am Samstag, 11. Mai, ab 18.30 Uhr in der Kirche St. Ulrich in Wangen.

Die gesungene Messe „Die Saat geht auf“ ist keltisch-irischen Ursprungs. Die Melodien stammen aus der Feder von Liam Lawton. Eingeladen zu einem Workshop nach Deutschland ins Kloster Ensdorf, lernte er beim gemeinsamen Konzert mit dem Ensemble Entzücklika Alexander Bayer kennen, der die Texte der Messe ins Deutsche übertrug. 2009 erklang die deutsche Version zum ersten Mal bei den Comboni-Missionaren in Mellatz.

Gerade im Voralpenraum würden viele der Ordensgründungen auf die iro-schottische Mission im siebten Jahrhundert zurückgehen, wie der Ankündigung weiter zu entnehmen ist. Das Kloster St. Gallen, wo der irische Mönch Gallus (lateinisch für „der Kelte“) wirkte, gab Ausschlag für den Entwicklungsschub der gesamten Region.

Lawton und Bayer verbindet die Leidenschaft zur Musik und Liturgie. Letzterer hatte „ the Mass of the Celtic saints” nicht nur ins Deutsche übertragen, sondern um weitere Lieder von Liam Lawton ergänzt und ebenfalls ins Deutsche übersetzt. Dabei griff er bei der Wahl der Sprachbilder auf biblische Quellen zurück, entstanden ist die Messe “Die Saat geht auf”. Seit ein paar Jahren findet sich dieses Liedgut im Repertoire der „Sisters of Lord“. Bisher waren es nur einzelne Stücke, die sie bei Gottesdiensten einfließen ließen. Am 11. Mai erklingt St. Ulrich nun das ganze Werk. Um auf den Spuren der Ordenstradition zu bleiben, zelebriert Pater Thomas vom Klösterle der Franziskaner in Wangen den Gottesdienst.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen