Eröffnungstermin für das Wangener Freibad Stefanshöhe steht fest

Lesedauer: 6 Min
Schwäbische Zeitung

Auf diesen Tag haben die Wasserratten und Sportschwimmer wahrscheinlich sehnlich gewartet: Das Freibad Stefanshöhe wird am Sonntag, 28. Juni, von 11 bis 15 Uhr mit einem Tag der offenen Tür eröffnet. Der Badebetrieb beginnt dann ein paar Tage später: am Mittwoch, 1. Juli.

Das passiert beim Tag der offenen Tür

Beim Tag der offenen Tür wird es ein kleines Programm geben, kündigt die Stadtverwaltung an. Der Kiosk serviert Kaffee und Kuchen, Crêpes, Zuckerwatte, Eis und kalte Getränke. An Sonntag soll demnach gezeigt werden, dass das Bad durch die Sanierung eine echte Wohlfühloase für alle geworden sei.

Unser 360-Grad-Rundgang durch das Freibad Stefanshöhe in Wangen (Stand Ende April 2020). Durch Klicken auf einen Pfeil, kommen Sie zur nächsten Station. Durch Klicken auf ein Pluszeichen können Sie einen Ort genauer betrachten.

Weil die Stadt mit vielen Interessierten rechnet, wird wegen der Abstandsregeln jedoch kein Badebetrieb stattfinden können. Aber die Besucherinnen und Besucher können sich auf der Anlage bei einem Rundgang umsehen. Dabei sollen die Besucherinnen und Besucher über das Gelände geleitet werden.

Diese Regeln gelten am Sonntag

Wie später im Badebetrieb auch, müssen die Besucherinnen und Besucher am Sonntag nach der Corona-Verordnung ihre Kontaktdaten hinterlassen. Das Formular dazu wird im Internet hinterlegt unter www.wangen.de/freibad. Es kann zu Hause ausgedruckt und ausgefüllt werden.

Wer diese Möglichkeit nicht hat, findet auch an der Kasse Formular vor. Familien können es ein gemeinsam ausfüllen. „Im gesamten Bad gelten die derzeitigen Hygiene- und Abstandsregeln. Beim Eintritt und überall dort, wo sich Menschen nahekommen könnten, sind Mund-Nase-Bedeckungen zu tragen“, sagt Hermann Spang, Leiter des Kultur- und Sportamts, der den Freibadbetrieb verantwortet.

Das sagt das Freibadteam

Beim Freibadteam um Maik Uliczek ist die Freude über die nahende Eröffnung groß, berichtet die Stadt: „Wir haben jetzt ein wirklich tolles Schwimmbad, das seinesgleichen sucht.“, sagt er mit Blick auf die Sanierung in den vergangenen Jahren.

Dennoch seien er und seine Kolleginnen und Kollegen gespannt, wie die neue Saison verlaufen wird. Denn klar ist : Unter Corona-Bedingungen muss Manches anders verlaufen, als sonst.

So läuft der Badebetrieb im Groben ab

Detaillierte Regelungen will die Verwaltung in den kommenden Tagen bekannt geben. Klar ist schon jetzt: Ein Badetag wird in diesem Sommer in zwei Schichten geteilt werden: Von 7 Uhr bis 13 Uhr und von 14 Uhr bis 20.30 Uhr können die Gäste ins Freibad kommen. Die große Bitte der Freibad-Verantwortlichen ist laut Stadt, dass nicht alle Badegäste zur gleichen Zeit kommen, damit es keine Warteschlangen gibt. Pro Schicht können 1500 Personen das Bad besuchen.

Diese Anlagen sind alle nutzbar

Unabhängig von Corona-Regeln steht ebenfalls fest: Neben dem Schwimmerbecken, das bereits im vergangenen Sommer genutzt werden konnte, ist nun auch das große Freizeitbecken fertiggestellt. Es bietet einen Strömungskanal, Massagedüsen, Wasserspeier, eine gläserne Schaukelbucht und eine breite Wellenrutsche, auf der man zu zweit nebeneinander rutschen kann.

 Der neue Aufzug sorgt für Barrierefreiheit.
Der neue Aufzug sorgt für Barrierefreiheit. (Foto: Stadt/sum)

Vom früheren Spaßbecken erhalten geblieben ist laut Stadt der charakteristische Pilz. Die Anlage ist so konzipiert, dass auch Schwimmer, die lieber auf kurzen als auf 50-Meter-Bahnen schwimmen, auf ihre Kosten kommen. Über eine breite Rampe könnten Menschen mit Behinderung sicher ins Wasser gelangen. Über einen Aufzug ist der gesamte Schwimm- und Freizeitbereich barrierefrei erreichbar. Er wird nach Bedarf in Gang gesetzt.

Hinter der Sonnenterrasse erhebt sich die runderneuerte Wärmehalle. Sie ist größer als zuvor und hat auch großzügigere und behindertengerechte Duschen und Toiletten.

 So sieht der Bereich für die Kleinsten jetzt aus.
So sieht der Bereich für die Kleinsten jetzt aus. (Foto: Stadt/sum)

Im Kinderbereich kann laut Stadt jetzt auf der großen Anlage nach Herzenslust geplanscht und im und mit dem Wasser gespielt werden. Ein Sonnensegel und vier große Sonnenschirme schützen vor allzu großer Sonneneinstrahlung.

Alle Neuerungen sollen Badegästen aller Generationen erfreuen., aber auch Vereinen dienen.

Meist gelesen in der Umgebung

Die Kommentarfunktion ist für Sie aktuell gesperrt. Bitte wenden Sie sich an unseren Kundenservice für weitere Infos.
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen

Mehr Themen

Leser lesen gerade