Ein Mofarennen als Hilfe für Leupolzer Brandopfer

 Das gesamte Startgeld beim Amtzeller Mofarennen geht über die SZ-Nothilfe an die Leupolzer Familie, deren Wohngebäude abbrannte
Das gesamte Startgeld beim Amtzeller Mofarennen geht über die SZ-Nothilfe an die Leupolzer Familie, deren Wohngebäude abbrannte. (Foto: swe)
Redaktionssekretariat

2017 hat der MSC Amtzell das letzte Mofa-/Moped-Gaudirennen ausgetragen. Nun ist es – im Zusammenhang mit dem Enduro-Race-Wochenende am 18./19. Juni – erstmals in Grenis. Gestartet wird das Mofarennen am Sonntag um 9.30 Uhr. „Die Idee war, auch am Sonntagmorgen etwas zu bieten“, sagt MSC-Vorsitzender Klaus Schmehl.

Strecke für jeden befahrbar

Die Strecke beim Mofarennen wird seiner Aussage zufolge für jeden gut befahrbar sein – und nur ein abgesteckter Teil der üblichen Vier-Stunden-Enduro-Piste. Gestartet wird in sechs Klassen (Jugend, Damen, Mofa Classic und Racing, Moped Classic und Racing).

Anmelden kann man sich noch unter www.msc-amtzell.de. Das gesamte Startgeld des Mofarennens wird in diesem Jahr zu 100 Prozent über die SZ-Nothilfe an eine Familie aus Leupolz gespendet, die durch einen Brand geschädigt wurde.

Wir haben die allgemeine Kommentarfunktion unter unseren Texten abgeschaltet. Für einzelne Texte wird es auch weiterhin die Möglichkeit zum Austausch geben. Aufgrund der Vielzahl an Kommentaren können wir derzeit aber keine gründliche Moderation mehr gewährleisten. Mehr Informationen zu unseren Beweggründen finden Sie hier.
Kommentare werden geladen

Persönliche Vorschläge für Sie