Durchwachsene Leistung reicht Wangen zum Sieg

Lesedauer: 5 Min
 Die Handballer der MTG Wangen II haben gewonnen.
Die Handballer der MTG Wangen II haben gewonnen. (Foto: Laura Loewel)
Schwäbische Zeitung

MTG: Jäkle; Stallmeister, Heinrich, Mendler (12/4), Finke (3), Boscher (1), Akok (2), Endraß (2), Holzapfel (3), Bube, Kunkel (4) Natterer.

Die Handballer der MTG Wangen II, die sogenannte 1b des Württemberg-Ligisten, hat sich nach einer durchwachsenen Leistung einen Arbeitssieg bei der TG Biberach II erkämpft. Durch den 27:22-Sieg bleibt Wangen in der Bezirksliga an Spitzenreiter SC Lehr dran. Die MTG hat als Zweiter einen Punkt Rückstand auf Lehr.

Bei der Reserve des Landesligisten TG Biberach musste die Wangener Mannschaft laut Mitteilung auf die A-Jugendspieler verzichten, für die am Abend ein schweres Auswärtsspiel in Ostfildern anstand. Auch Felix Schuster stand erkrankt nicht zur Verfügung. Dafür konnten die MTG-Verantwortlichen Jonas Reuhs und Horst Kunkel auf die beiden erfahrenen Kräfte Dominic Finke und Martin Holzapfel sowie auf den Studenten Kevin Stallmeister Fuentes zurückgreifen.

Schwächen vorne und hinten

Aufgrund der Tabellensituation ging die Wangener Mannschaft als klarer Favorit in ein Spiel. Denn Biberach hatte bis dahin alle ihre sechs Saisonspiele verloren. Mit dieser Favoritenrolle tat sich die Wangener Mannschaft aber das ganze Spiel über schwer. Immer wieder scheiterten die Allgäuer in der Anfangsphase am starken Biberacher Torwart. In der Abwehr ließ die Mannschaft die letzte Konsequenz vermissen. So war das MTG-Trainerduo schon nach nicht mal sieben Minuten gezwungen, beim Stand von 3:5 aus Wangener Sicht die erste Auszeit zu nehmen.

Im Anschluss verbesserte sich die Wangener Defensive, jedoch wurden die hart erkämpften Bälle viel zu häufig schnell wieder hergegeben. Weiterhin ließ die Chancenauswertung der MTG zu wünschen übrig. Jedoch tat sich auch Biberach gegen die Wangener Abwehr zunehmend schwer und so schaffte es Wangen, mit vier Toren in Folge mit 9:8 die Führung zu übernehmen. In dieser Phase fand der Rückraum der Wangener zunehmend Lücken in der Biberacher Deckung. Mit einer 13:10-Führung ging es in die Halbzeitpause. Dort mahnte das Trainerteam Kunkel/Reuhs die vielen Fehler und die mangelnde Chancenauswertung an. Das Team sollte sich durch klare Aktionen im Angriff die nötige Sicherheit zurückholen.

Wangen kam mit Schwung aus der Kabine und setzte sich auf fünf Tore ab. Jedoch brachte der Vorsprung keine Sicherheit in das Wangener Spiel und man musste hart für die Treffer arbeiten. In dieser Phase traf Dominic Finke dreimal stark von Linksaußen, Felix Mendler verwandelte in der zweiten Halbzeit alle vier Siebenmeter. So schaffte es Wangen, sich bis auf 26:18 abzusetzen. In der Defensive wurden die Allgäuer in der Folge allerdings wieder zu passiv und nachlässig, sodass Biberach bis zum Schlusspfiff auf 22:27 herankam.

„Das Spiel verlief nicht, wie wir uns das vorgestellt hatten, jedoch haben die Jungs sich in das Spiel gekämpft und den Arbeitssieg und die beiden Punkte geholt“, meinte MTG-Trainer Hort Kunkel über den Auswärtssieg. „Über weite Strecken haben die Leichtigkeit im Angriff sowie der letzte Biss in der Abwehr gefehlt. Durch das gewonnene Selbstvertrauen der letzten Wochen konnten wir das Spiel jedoch trotzdem ungefährdet gewinnen. Wir müssen uns aber die nächsten Spiele in Angriff und Abwehr wieder steigern, um auch dort als Sieger von der Platte zu gehen.“

Für die MTG Wangen II steht am kommenden Samstag (16 Uhr) das Heimspiel gegen die zweite Mannschaft des TSV Bad Saulgau an.

MTG: Jäkle; Stallmeister, Heinrich, Mendler (12/4), Finke (3), Boscher (1), Akok (2), Endraß (2), Holzapfel (3), Bube, Kunkel (4) Natterer.

Meist gelesen in der Umgebung
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen