DM-Bronze für Barbara Math

Lesedauer: 5 Min
Starke MTG-Sporler.
Starke MTG-Sporler. (Foto: verein)
Schwäbische Zeitung

In Bad Dürkheim ist die deutsche Meisterschaft für die Veteranen gewesen. Für die Fechtabteilung der MTG Wangen starteten Barbara Math (Altersklasse 50plus) und Almut Haag in der AK40plus.

Im Florettwettbewerb wurde bei den stark besetzten Altersklassen Almut Haag 19, Barbara Math konnte mit Platz 16 im Florett nicht an die Vorjahresleistung anknüpfen. Am Folgetag bei den Degen-Wettkämpfen konnte Haag als Fecht-Wiedereinsteigerin in der Vorrunde ein Gefecht für sich entscheiden und behielt damit Platz 14 für sich. Barbara Math startete nach zwei Siegen in der Vorrunde von Platz 19 in die K.o.-Runde. Spannend setzte sie sich im ersten Duell mit nur einem Treffer Vorsprung durch und musste im 16er-Tableau gegen die bis dahin drittplatzierte Fechterin Novikov von Wiesbaden fechten. Auch hier war der Zweikampf denkbar spannend und nach Zeitablauf und Punktegleichstand setzte Math nervenstark den entscheidenden Einzel-Treffer zum Sieg. Im Viertelfinale setzte sich Math gegen Halka Tuchen von Osnabrück mit drei Treffern Vorsprung ab und stand somit im Halbfinale. Dieses Duell gab sie gegen die spätere Siegerin Renate Alles aus Friesenheim ab. Trotzdem war die Freude über den dritten Platz riesengroß.

Hannah Math glänzt in jungen Jahren

Auch die Schüler- und Jugendfechter der MTG Wangen sind erfolgreich in der Saison unterwegs: Acht Fechter der MTG Wangen starteten in Tettnang beim Montfort-Florett-Pokal. Jan Herold startete zu seinem ersten Turnier mit Linus Heine bei den B-Jugendlichen, Johanna Wlotkowski und Pauline Jendrossek bei den B-Jugend-Damen, Johanna schaffte es aufs Treppchen zu Platz drei und Pauline kämpfte konsequent und ruhig durch bis zum Finale, wo sie dann stolz Platz zwei behielt. Die elfjährige Hannah Math als jüngste MTG-Teilnehmerin startete bei den Schülerinnen, mit steigender Leistung in den zwei Vorrunden heraus, entschied sie das erste Duell für sich. Math startete im Halbfinale erst zögerlich und lag in der ersten K.-o.-Hälfte mit 4:8 deutlich zurück – auch sie bewies unglaubliche Nervenstärke und holte mit Taktik und Technik Treffer um Treffer auf, bis es zum Zeitablauf der zweiten Hälfte kam bei Punktegleichstand. Das Gefecht ging in eine einminütige Verlängerung, was Math wieder mit Ruhe und Technik mit dem Treffer zum Sieg für sich entschied. Im Finale konnte sie sich nicht mehr so stark durchsetzen, aber den zweiten Platz und einen Pokal hatte sie sich wahrlich verdient. Bei den A-Jugend-Herren zeigte sich Dominik Stärk gut in Form, auch Lukas Goldschmidt kämpfte bis auf Platz neun durch, wo er gegen Vereinskamerad Moritz Bach ausschied, der Platz acht hielt.

Mit neun Fechtern ging die Fechtabteilung in Friedrichshafen an den Start des Mannschaftswettbewerbs Doppeldegen, und im Einzelwettkampf startete Hannah Math bei den Schülern im großen internationalen Teilnehmer-Feld, sie kam bis auf Platz sieben vor. Als einzige Schüler-Degenfechterin in der Fechtabteilung der MTG startete Hannah Math im Februar in Heidenheim beim Mini-Marathon. Gegen die Konkurrenz von Augsburg, Heidelberg, Ravensburg und weitere konnte sich Hannah gut durchsetzen und reihte sich hinter den Heidenheimer Schüler-Damen auf Platz drei erfolgreich ein. Am Wochenende davor erreichte Hannah Math bei den Degen-Meisterschaften Ditzinger-Young-Masters den zweiten Platz.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen