Deuchelrieder Feuerwehr berichtet über vielseitiges Jahr

Lesedauer: 3 Min
 Unser Bild zeigt (von links) Markus Leonhardt Werner Hasel, Christian Locher, Hubert Zodel, Christoph Bock, Robert Merk, Andrea
Unser Bild zeigt (von links) Markus Leonhardt Werner Hasel, Christian Locher, Hubert Zodel, Christoph Bock, Robert Merk, Andreas Frei, Daniel Bodenmüller, Andreas Kämmerle, Roland Loritz, Rudi Schöllhorn und Markus Leonhardt. (Foto: FFW Deuchelried)
Schwäbische Zeitung

Abteilungskommandant Rudi Schöllhorn hat bei der Jahreshauptversammlung der Abteilung Deuchelried der Feuerwehr Wangen über ein durchaus vielseitiges Jahr 2019 berichtet.

Insgesamt seien die Kameraden laut Pressemitteilung zu zwölf Einsätzen und acht Straßensicherheitsdiensten gerufen worden, deren Schwerpunkte im Bereich der technischen Hilfeleistung lagen. Großeinsätze waren keine zu verzeichnen, heißt es weiter. Ein Schwerpunkt im abgelaufenen Jahr sei die in 2018 gegründeten Atemschutz-Notfall-Trainierte-Staffel (ANTS) gewesen.

Die Hauptaufgabe dieser Staffel ist die Eigenrettung von verunfallten Feuerwehrkameraden – speziell Atemschutzträger. ANTS-Verantwortlicher Markus Ohlinger berichtete, dass im Frühjahr ein eigens hierfür durch die Abteilung Stadt und Deuchelried ausgearbeiteter Lehrgang von zwölf Kameraden belegt wurde.

Mehrere Personen geehrt

Geehrt wurde Hauptfeuerwehrmann Hubert Zodel, der auf Antrag nach 44 Jahren Dienstzeit in die Altersabteilung wechselt, sowie die Hauptfeuerwehrmänner Werner Hasel und Robert Merk für 25-jährige Feuerwehrzugehörigkeit: Das Ehrenzeichen in Silber erhalten sie in der Hauptversammlung der Gesamtwehr am 27. Januar in Wangen. Für mindestens zehn Jahre verpflichtet wurden die Kameraden Daniel Bodenmüller und Andreas Kämmerle, die jetzt offiziell in die Abteilung aufgenommen wurden. Nach 16 Jahren tritt Löschmeister Christian Locher auf eigenen Wunsch aus der Abteilung Deuchelried aus.

Weiter sei über den Stand der Fahrzeugkonzeptionierung für die anstehende Ersatzbeschaffung eines neuen Löschfahrzeuges berichtet worden, so der Pressebericht. Hierzu standen diverse Besuche bei weiteren Feuerwehren an, um Fahrzeuge zu besichtigen, Stellproben in der eigenen Garage durchzuführen und um Vorbereitungen für die Ausschreibung durchzuführen. Das aktuelle Fahrzeug werde voraussichtlich 2021 seinen dann mehr als 30-jährigen Dienst getan haben.

Abgerundet wurden die Berichte über den Schriftführerbericht sowie den Kassenbericht und Kassenprüferbericht. Die Schriftführer und der Kassenführer wurden einstimmig von der Versammlung entlastet.

Meist gelesen in der Umgebung

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen

Mehr Themen