Das „South Quartet“ im Schwarzen Hasen

Lesedauer: 2 Min
 Ull Möck, Matthias Daneck, Jan Dittmann und Peer Baierlein sind das „South Quartet“.
Ull Möck, Matthias Daneck, Jan Dittmann und Peer Baierlein sind das „South Quartet“. (Foto: Jazz Point Wangen)
Schwäbische Zeitung

Der Jazz Point Wangen lädt am Freitag, 17 Mai, um 20.30 Uhr zu einem Konzert des „South Quartet“ in den Schwarzen Hasen. Hinter dem South Quartet mit Ull Möck, Matthias Daneck, Jan Dittmann und Peer Baierlein verbergen sich laut Veranstaltungsankündigung vier Musiker auf absolutem Top-Niveau. Die Liste der Bands, mit denen jeder Einzelne bereits aufgetreten ist, liest sich wie das 'who is who' der deutschen und internationalen Jazz-, Pop- und HipHop Szene: Reggie Washington, Clark Terry, Randy Brecker, Reggie Johnson, Peter Herbolzheimer, Arturo Sandoval, Pointer Sisters, Ute Lemper, Fanta 4, und und und. Das South Quartet gehört zu einer neuen Generation von Jazzmusikern, die keine Vorurteile kennen, ausschließlich Eigenkompositionen spielen, aber doch an der Tradition anknüpfen und sich gleichzeitig mit Hilfe von neuen Mitteln auf noch unbekanntes Terrain begeben. Musik, die sich gerne als ‘Jazz’ bezeichnen läßt, die sich aber auch durch Offenheit gegenüber anderen Stilen auszeichnet, wobei Authentizität und unbekümmerte Kreativität im Vordergrund stehen. Foto: Jazz Point Wangen

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen