Das beliebte Wangener Suppentöpfle fällt in diesem Winter aus

Lesedauer: 2 Min
 Im katholischen Gemeindehaus wird dieses Jahr nicht aufgetischt: Das Suppentöpfle fällt aus.
Im katholischen Gemeindehaus wird dieses Jahr nicht aufgetischt: Das Suppentöpfle fällt aus. (Foto: Archiv: sz)
Schwäbische Zeitung

Traurige Nachricht für alle Marktbesucher, die sich in den Wintermonaten nach dem Einkauf oder Bummel mittwochs gern an einem deftigen, warmen Eintopf erwärmen: Das beliebte Suppentöpfle im katholischen Gemeindehaus wird es in diesem Jahr nicht geben. Normalerweise startet es jährlich am Buß- und Bettag.

Die Organisatoren begründen die Absage mit der Corona-Pandemie und dem nicht möglichen, ausreichenden Schutz der Gäste und der ehrenamtlichen Mitarbeiter. Die meisten aus beiden Gruppierungen gehörten altersbedingt zur Risikogruppe. „Auch mit den vom Gesundheitsamt geforderten Hygiene-Bestimmungen ist es uns zu riskant, unser gemeinsames Essen anzubieten“, heißt es in einer Mitteilung des Suppentöpfle-Teams. Zumal die geforderten Mindestabstände von 1,50 Metern während der Gespräche bei den Mahlzeiten nicht eingehalten werden könnten.

Auch hätten bereits im Vorfeld einige Mitarbeiter erklärt, dass sie aufgrund der Pandemie und verschiedener Vorerkrankungen dieses Jahr nicht mitmachen können. „Es ist für uns alle bedauerlich, dass wir absagen müssen, wir hoffen aber im Nächsten Winter das Suppentöpfle wieder durchführen zu können“, schreibt das Team abschließend.

Meist gelesen in der Umgebung

Die Kommentarfunktion ist für Sie aktuell gesperrt. Bitte wenden Sie sich an unseren Kundenservice für weitere Infos.
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen

Mehr Themen