Coronakrise: Alle Entwicklungen vom Freitag aus Wangen

Lesedauer: 8 Min
Die Stadt Wangen setzt wegen der Coronakrise bis Ende der Osterferien sämtliche städtischen Veranstaltungen aus.
Die Stadt Wangen setzt wegen der Coronakrise bis Ende der Osterferien sämtliche städtischen Veranstaltungen aus. (Foto: Symbolbild: John Minchillo/dpa)
Schwäbische Zeitung
Redaktionsleiter
pama

Die Stadt Wangen setzt wegen der Coronakrise bis Ende der Osterferien sämtliche städtischen Veranstaltungen aus. Das teilte die Verwaltung am Freitagvormittag mit. Auswirkungen hat die Pandemie auch auf die Herbergsbetriebe der Stadt. Außerdem finden Sie im nachfolgenden Text laufende Aktualisierungen der Entwicklung zum Thema am Freitag.

Die Absageregelung der Stadt betrifft alle Theater-Veranstaltungen wie den Kästner-Abend am Freitag, 20. März, und das Gastspiel des Theaters Melchingen mit „Honig im Kopf“ am Freitag, 3. April. Die Stadt holt diese Termine im Herbst nach, erklärt sie. Betroffen sind auch die Joy-Kleinkunst-Auftritte in der Häge-Schmiede am Samstag, 28. März, mit Gregor Pallast und am Samstag, 4. April, mit Thomas Fröschle.

„Weitere Verbreitung eindämmen“

„Es gilt in der derzeitigen Situation, die weitere Verbreitung des neuen Corona-Virus‘ einzudämmen, indem die Möglichkeiten reduziert werden, sich anzustecken“, begründet die Stadt die Absagen. Grundsätzlich verschiebe die Stadt Wangen deshalb derzeit alle Termine, die nicht notwendig sind.

„Es ist damit zu rechnen, dass sich in der kommenden Woche die Regelungen zum Umgang mit den Fragen zum Umgang mit dem neuen Corona-Virus verschärfen werden“, heißt es in der Mitteilung weiter. Deshalb rät die Stadt bereits jetzt anderen Veranstaltern, ihre Termine möglichst zu verschieben und von größeren Zusammenkünften abzusehen.

Gästeführungen abgesagt

Die Absagen betreffen auch die Führungen des Gästeamts. Neben den öffentlichen Führungen „Rundgang durchs Städtle“ an den Samstagen bis Ende April werden jetzt auch die kommenden Kulinarischen Erlebnisführungen am 13. März, am 27. März, am 3. April und am 25. April sowie „Von Gaunern, Galgenvögeln und Gefahren“ am 20. März, am 3. April und am 24. April nicht stattfinden. Auch die öffentliche Landesgartenschau-Führung „Das war – das ist – das wird“ am 4. April ist laut Mitteilung gecancelt.

Alle anderen offiziellen Führungen, bei denen eine vorherige Anmeldung erforderlich ist, und die Kinder-Ritterführung im Juni sollen vorerst wie geplant stattfinden. Auch gebuchte Gruppenführungen können stattfinden, da es sich hierbei um einen geschlossenen Personenkreis handelt. „Wenn bereits gebuchte Gruppenführungen storniert werden möchten, wird damit unbürokratisch umgegangen und auf die Stornogebühr verzichtet“, so Gästeamtsleiterin Belinda Unger.

Absagen bei der Jugendmusikschule

Die Folgen von Corona betreffen jetzte auch die eben erst in neue Räume umgezogene Jugendmusikschule Württembergisches Allgäu: „Wir haben heute rausgegeben, dass wir bis zu den Osterferien sämtliche Ensemble-, Chor- und Orchesterarbeiten einstellen“, sagte Leiter Hans Wagner, am Freitag der „Schwäbischen Zeitung“. Die Absage bezieht sich nicht nur auf das Proben in größeren Gruppen: Auch alle internen und externen Veranstaltungen in dem Zeitraum finden nicht statt.

„Den Musikunterricht einzeln oder in Kleingruppen, also der Kern unserer Arbeit, wollen wir vorerst aufrechterhalten“, erklärte Wagner und wies daraufhin, dass alle Entscheidungen, die man derzeit treffe nicht „von besonders langer Halbwertszeit sind“.

Auswirkungen auf Gottesdienste

Die Seelsorge der katholischen Kirche geht weiter, verkündete die, ebenfalls am Freitag, die Diözese Rottenburg-Stuttgart. Das heißt: Auch in und um Wangen wird es weiterhin Gottesdienste geben – allerdings mit Einschränkungen: Beerdigungen unter freiem Himmel können jederzeit stattfinden. Trauerfeiern und Requien in geschlossenen Räumen mit mehr als 50 Personen sollen jedoch zu einem späteren Zeitpunkt nachgeholt werden.

Einzeltauffeiern im Familienkreis sind möglich, da dort in der Regel weniger als 50 Personen anwesend sind. Gemeinsame Tauffeiern sollen indes nach Möglichkeit verschoben oder auf Einzeltauffeiern aufgeteilt werden. Hochzeitsgottesdienste mit weniger als 50 Personen können stattfinden; für größere Hochzeiten gelten die Vorgaben der örtlichen Behörden. Bezüglich der Erstkommunionsgottesdienste gibt es am Dienstag, 17. März, eine Entscheidung, kündigte die Diözese an.

Grundsätzlich gelten für alle Gottesdienste, also auch für solche mit weniger als 50 Personen, folgende Hinweise aus Rottenburg: „Wer in einem Risikogebiet war oder in häuslicher Gemeinschaft mit einer Person lebt, die in einem Risikogebiet war, soll innerhalb der 14-tägigen Inkubationszeit nicht an Veranstaltungen und Gottesdiensten teilnehmen. Außerdem sollen Personen mit Symptomen wie Fieber, Muskelschmerzen, Husten, Schnupfen und Atemnot oder Personen, die besonders infektionssensibel sind, nicht an Veranstaltungen teilnehmen.“

Oberstes Ziel sei, Infektionsketten zu unterbrechen und immunsensible Menschen zu schützen. Zur Eindämmung des Coronavirus bittet Bischof Gebhard Fürst um Rücksichtnahme auf die Schwachen, „um die verantwortliche Gestaltung der Seelsorge und um ein angemessenes pastorales Handeln“.

Unterdessen wurden alle Firmgottesdienste bis zum 30. April abgesagt. Eine Absage der Kirchengemeinde- und Pastoralratswahl am 22. März ist nicht geplant. Es wird aber dazu aufgerufen, sich per Briefwahl zu beteiligen.

300 Übernachtungen bislang storniert

Unterdessen zeigen sich die Folgen der Coronakrise auch im Tourismus: An einer Umfrage des Wangener Gästeamts unter den Beherbergungsbetrieben zum Thema „Coronavirus und dessen Auswirkungen auf den Tourismus in Wangen“ Anfang der Woche kamen laut Mitteilung bis dato 27 Rückmeldungen. (vier Hotels, 20 Ferienwohnungsvermieter und drei Privatzimmer-Vermieter). Bei zehn Anbietern gab es Stornierungen von insgesamt rund 300 Übernachtungen. 18 Betriebe haben einen Rückgang bei Buchungen und Anfragen verzeichnet.

Schon vor einiger Zeit hat die Wangener Stadtverwaltung eine Koordinierungsgruppe zur Coronakrise eingerichtet. Das nächstest Mal tritt sich die am Samstag, 14. März, um das weitere Vorgehen zu beraten.

Aktuelle Informationen der Stadt zu diesem Thema sind zu finden unter: www.wangen.de/corona

Meist gelesen in der Umgebung

Mehr zum Thema

Die Kommentarfunktion ist für Sie aktuell gesperrt. Bitte wenden Sie sich an unseren Kundenservice für weitere Infos.
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen

Mehr Themen