Christof Briegel hat bei Hitzeschlacht Probleme

Lesedauer: 3 Min
 Am Start war Christof Briegel noch voller Tatendrang, am Ende hatte der Niederwangener mit Krämpfen zu kämpfen.
Am Start war Christof Briegel noch voller Tatendrang, am Ende hatte der Niederwangener mit Krämpfen zu kämpfen. (Foto: privat)
Schwäbische Zeitung

Die Athleten der SG Niederwangen sind bei verschiedenen Wettkämpfen an den Start gegangen. Für Sabrina Beck lief es in Heiligenberg sehr gut, Christof Briegel war dagegen mit seiner Zeit im Kraichgau nicht zufrieden. Beim Halbmarathon hatte der Allgäuer große Probleme.

Beim 20. Heiligenberger Schlosslauf holte sich Sabrina Beck von der SGN auf der 5,3 Kilometer langen Strecke den Gesamtsieg aller 44 Konkurrentinnen.

Christof Briegel war beim Ironman 70.3 im Kraichgau am Start. Bei vorhergesagten 34 Grad und strahlendem Sonnenschein gab der SGN-Triathlet sein Debüt auf der Mitteldistanz des Ironman 70.3. In Ubstadt-Weiher fand Briegel laut Mitteilung schnell in seinen Rythmus und kam nach rund 28 Minuten aus dem Wasser des Hartdsees. Auf der mit knapp 1000 Höhenmetern gespickten und 90 Kilometer langen Radstrecke machte er zu Beginn einige Positionen gut und fuhr bei Kilometer 15 auf seinen Kollegen Kilian Obermeyer auf, der nach einer starken Schwimmleistung vor ihm lag. In einer starken Radgruppe eingereiht, hielt Briegel bis Radkilometer 60 gut mit, ehe die Kraft nachließ. Beim Rest seiner eigentlich stärksten Disziplin musste er etwas Federn lassen, um für den Halbmarathon noch ein paar Körner übrig zu haben.

Gelaufen wurden drei Runden mit unterschiedlichsten Untergründen quer durch die Innenstadt Bad Schönborns. Als sich der spätere Sieger Jan Frodeno schon auf seiner letzten Runde befand, hatte Briegel mit Kohlenhydratmangel, krampfenden Beinen und der Hitze zu kämpfen. Aufgeben war für ihn jedoch keine Option – so kam er nach einem enttäuschend schwachen Halbmarathon nach 4:48,49 Stunden auf Gesamtrang 134 und blieb damit knapp 19 Minuten hinter seinen Erwartungen. Obwohl ihm in dieser Hitzeschlacht seine Grenzen aufgezeigt wurden, nimmt er gleich wieder sein Trainingsprogramm auf, um für die nächste Mitteldistanz in Erlangen im Juli wieder fit zu sein.

Stefan Bleier von der SG Niederwangen startete in Fürth über zehn Kilometer. Von den 900 Startern belegte der SGN-Läufer den achten Platz der Männer. In 36:20 Minuten wurde er Dritter seiner Altersklasse M30. Wegen der hohen Temperaturen waren in Fürth keine Bestzeiten zu erwarten.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen