BÜHNENHUNGER füllte zwei Mal den Dorfstadel in Eglofs

 Männerchor Eglofs mit Dirigent Sebastian Kaufmann auf der Bühne im Dorfstadel.
Männerchor Eglofs mit Dirigent Sebastian Kaufmann auf der Bühne im Dorfstadel. (Foto: Männerchor Eglofs)
Externer Leser-Inhalt

Die hier veröffentlichten Artikel wurden von Vereinen und Veranstaltern, Kirchengemeinden und Initiativen, Schulen und Kindergärten verfasst. Die Artikel wurden von unserer Redaktion geprüft und freigegeben. Für die Richtigkeit aller Angaben übernimmt schwäbische.de keine Gewähr.

BÜHNENHUNGER hieß der Titel der diesjährigen Herbstkonzerte am ersten Novemberwochenende des Eglofser Männerchores im Dorfstadel. Dass sie diesen haben, bewiesen die Sänger gleich zu Beginn in einem mitreißenden Rockblock mit den Songs „Smoke on the Water“, „Whatever you want“, „Eye of the tiger“ und Totos „Africa“.

Die „Quintessenz“, das heißt die kleine Formation des Männerchores, welche in unterschiedlicher Besetzung auftritt, leitete dann zu feinem mittelalterlichem Liedgut über. „Belle qui tiens ma vie“ und „Fine knacks for Ladies“ ließen ebenfalls aufhören. „Ain`t Misbehavin“ und der aktuell in den Hitparaden zu findendem Shanty „Wellermann“ wieder vom Männerchor interpretiert, komplettierten den ersten Konzertteil.

Nach der Pause war es wieder an der Quintessenz mit einer Verbeugung an die Comedian Harmonists die Stücke „Heut´ Nacht habe ich geträumt von Dir“, „In der Bar zum Krokodil“ und „Irgendwo auf der Welt“ den Programmfaden wieder aufzunehmen. Mit dem „Stillen Tal“ und „Senners Abschied“ zeigte der Chor, dass er auch Volkslieder sehr feinfühlig intoniert.

Das könnte Sie auch interessieren

Die Kommentarfunktion ist für Sie aktuell gesperrt. Bitte wenden Sie sich an unseren Kundenservice für weitere Infos.
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen