Bildvortrag über Chinas wachsende Kirche in Wangen

Lesedauer: 3 Min
Schwäbische Zeitung

Über das anhaltende Wachstum des Christentums in China und die aktuellen Maßnahmen des Staates gegen die Kirchen spricht der Publizist und Fernsehmoderator Michael Ragg am Mittwoch, 25. September, in Wangen im Allgäu. Der öffentliche Vortrag der Katholischen Erwachsenenbildung (KEB) beginnt um 20 Uhr im Gemeindezentrum St. Ulrich, teilte das Pfarramt St. Martin mit.

Mit Bildern und farbigen Erlebnisberichten zeigt Michael Ragg, warum so viele Chinesen das Christentum entdecken und christliche Werte gerade auf die junge Elite Chinas so anziehend wirken. Er berichtet, wie der Staat auf das Wachstum christlicher Kirchen und Gemeinschaften reagiert und zeigt auf, warum Papst Benedikt XVI im Jahr 2007 den 24. Mai zum jährlichen Weltgebetstag für die Kirche in China bestimmt hat. Der Referent spricht laut Pressemitteilung auch über die jüngsten Bemühungen von Präsident Xi Jinping zur erneuten Stärkung der Staatsmacht und zum Thema Überwachung.

Michael Ragg ist Leiter der Agentur „Ragg‘s Domspatz“, die Veranstaltungen und Pilgerreisen organisiert. Bekannt ist der Referent auch als Radio- und Fernsehmoderator, Organisator christlicher Kongresse und Vortragsredner. Schon als früherer langjähriger Pressesprecher der Päpstlichen Stiftung „Kirche in Not“ beschäftigte er sich mit dem Christentum in China und war mehrmals auf Reportage-Reisen in unterschiedlichen Regionen Chinas und auf Taiwan. Für das Bayerische Pilgerbüro leitete er zwei Pilger-Studienreisen nach China. Zu seinen Gesprächspartnern gehörten Kardinal Joseph Zen von Hongkong, Erzbischof John Hung von Taipeh und viele weitere Bischöfe, Priester und Gläubige aus dem städtischen und ländlichen China.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen