Astrid Pösl und Sonja Vochezer überzeugen mit Physik für Grundschüler

Lesedauer: 2 Min
 Astrid Pösl (links) und Sonja Vochezer (rechts) im Gespräch mit Kollegen auf dem Bildungsfestival.
Astrid Pösl (links) und Sonja Vochezer (rechts) im Gespräch mit Kollegen auf dem Bildungsfestival. (Foto: SFZ)
Schwäbische Zeitung

- Beim „Science-on-Stage-Festival in Cascais (Portugal) haben die beiden Grundschullehrerinnen des Schülerforschungszentrums (SFZ) Südwürttemberg, Astrid Pösl (Biberach) und Sonja Vochezer (Grundschule Berger Höhe in Wangen) mit den von ihnen entwickelten Unterrichtsmethoden zum Thema Optik überzeugen können. Das teilt das SFZ mit.

Für die internationale Ebene des Festival hatten sich die zwei Pädagoginnen mit ihrem Projekt „Kann man Licht sehen?“ beim nationalen Ausscheid in Berlin im November 2018 qualifiziert. Dort waren sie als eins von fünf Projekten als sogenanntes „five star project“ ausgezeichnet worden. Nicht nur die Kollegen aus dem Primarbereich sondern besonders Lehrkräfte aus den weiterführenden Schulen zeigten ihre Begeisterung über die Einfachheit sowie klare und sachlich richtige Struktur der Materialien der beiden Grundschullehrerinnen.

Meist gelesen in der Umgebung
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen