Aktivisten sperren Zufahrt des Asphaltmischwerks

Das Polizeirevier Wangen prüft nun, inwiefern durch die Verursacher ein ordnungswidriges oder strafrechtliches Verhalten im Raum
Das Polizeirevier Wangen prüft nun, inwiefern durch die Verursacher ein ordnungswidriges oder strafrechtliches Verhalten im Raum steht. (Foto: Symbol: dpa)
Schwäbische Zeitung

In der Nacht von Dienstag auf Mittwoch haben Klimarechtsaktivisten eine Zufahrt zum Asphaltmischwerk Grenis mit Bäumen und Ästen blockiert.

Die Gruppe vernagelte laut Polizei die teils bis zu zehn Zentimeter dicken Stämme miteinander und besprühte die Zufahrtsstraße mit den Schriftzügen „Ihr nehmt uns unsere Wälder“ und „Achtung Nägel“. Zu einer tatsächlichen Behinderung kam es allerdings nicht. Ein Mitarbeiter des Werks entdeckte das Hindernis in den frühen Morgenstunden und beseitigte es kurzerhand.

Das Polizeirevier Wangen, das nach der Beseitigung des Gehölzes informiert wurde, prüft nun, inwiefern durch die Verursacher ein ordnungswidriges oder strafrechtliches Verhalten im Raum steht.

Meist gelesen in der Umgebung

Mehr zum Thema

Wir haben die allgemeine Kommentarfunktion unter unseren Texten abgeschaltet. Für einzelne Texte wird es auch weiterhin die Möglichkeit zum Austausch geben. Aufgrund der Vielzahl an Kommentaren können wir derzeit aber keine gründliche Moderation mehr gewährleisten. Mehr Informationen zu unseren Beweggründen finden Sie hier.
Kommentare werden geladen

Meist gelesen

Impftermin-Ampel: Hier finden Sie freie Impftermine in der Region

Die Zwangspause ist vorbei: Wochenlang hat die Impftermin-Ampel von Schwäbische.de zu Jahresbeginn Menschen bei der Buchung von Impfterminen unterstützt. Der Erfolg war groß. Doch als die Schere zwischen den wenigen Impfstoff-Lieferungen und der starken Nachfrage nach Terminen immer größer wurde, musste der Service für einige Wochen eingestellt werden.

Das ist jetzt vorbei, die Impftermin-Ampel ist wieder da. Sie zeigt mit einem Ampelsystem Impfzentren der Region an, in denen es gerade freie Termine gibt.

Annalena Baerbock

Annalena Baerbock soll Kanzlerkandidatin der Grünen werden

Die Grünen-Vorsitzende Annalena Baerbock soll ihre Partei als Kanzlerkandidatin in die Bundestagswahl führen. Der Bundesvorstand der Grünen nominierte die 40-Jährige für den Spitzenposten, wie die Partei am Montag in Berlin mitteilte. Die Entscheidung muss noch auf einem Parteitag vom 11. bis 13. Juni bestätigt werden. Die Zustimmung gilt als sicher. Die Bundestagswahl findet am 26. September statt.

Mit der Entscheidung enden monatelange Spekulationen.

Lockdown

Impfen, Schulen, Ausgangssperren, Einkaufen: Das gilt ab Montag in den Landkreisen

Die Entscheidung über die sogenannte „Notbremse“ der Bundesregierung dauert der Landesregierung zu lang. Sie sorgt selbst für Fakten im Südwesten. "Wir warten nicht auf den Bund, wir müssen jetzt handeln", sagt Baden-Württembergs Gesundheitsminister Manne Lucha (Grüne).

Am Wochenende legte das Land eine neue Corona-Verordnung vor, die der angekündigten, bisher aber noch ausstehenden „Bundes-Notbremse“ vorgreift. Darin finden sich einige Änderungen, welche wir hier zusammengefasst haben.

Mehr Themen