Wunderle steigert ihre Zeit um fast zwei Minuten

Lesedauer: 3 Min

Nicht die besten Bedingungen hatten die Läufer der SG Niederwangen beim Rennen in Ehingen.
Nicht die besten Bedingungen hatten die Läufer der SG Niederwangen beim Rennen in Ehingen. (Foto: privat)
Schwäbische Zeitung

Kalte 15 Grad Celsius und Nieselregen hat die siebenköpfige Läufergruppe der SG Niederwangen beim 22. Ehinger Stadtlauf angetroffen. Über die zehn Kilometer setzte Stephanie Wunderle das sportliche Ausrufezeichen der SGN-Starter.

Die Zwillinge Nala und Malu Beck nahmen beim Bambinilauf über 300 Meter teil, ehe die Erwachsenen der SG Niederwangen über die zehn Kilometer starteten. 112 Männer und 33 Frauen nahmen bei den widrigen Bedingungen an diesem anspruchsvollen Hauptlauf teil. Die Strecke wies 80 Höhenmeter und meist nur gepflasterten oder gekiesten Untergrund auf. Dabei mussten auf jeder der sieben Runden neun 90-Grad-Kurven und sogar eine rutschige Brücke überwunden werden.

Stephanie Wunderle steigerte ihre Vorjahreszeit um fast zwei Minuten und lief nach 40:02 Minuten als Zweite der 33 Frauen ins Ziel. „Dass ich so nah an die 40-Minuten-Grenze herankomme, hätte ich auf dieser Strecke nicht für möglich gehalten“, sagte Wunderle. Sie gewann ihre Altersklasse W35 vor ihrer Teamkollegin Sabrina Beck, die in 44:19 Minuten Fünfte der Gesamtwertung wurde. Vera Gloger (47:23) sicherte sich Platz zehn in der Gesamtwertung und Platz zwei in der W40. Die drei Niederwangener Läuferinnen gewannen souverän die Teamwertung.

Annika Theobold lief bei ihrem erst zweiten Lauf über zehn Kilometer in 47:43 Minuten auf Rang zwei in der U18. Als einziger SGN-Mann mit von der Partie war Jürgen Wunderle, der seine Vorjahreszeit um acht Minuten toppte. In 46:43 Minuten erreichte er im Mittelfeld des stark besetzten Männerfeldes das Ziel. SGN-Begleiter Steve Truöl meinte: „Es war erstaunlich zu sehen, wie viele mit offenen Knien an mir vorbeigerannt sind.“ Trotz des herbstlichen Wetters war es also ein erfolgreicher Tag für die SGN-Läufer, die im kommenden Jahr aufgrund von drei Freiplätzen wieder in Ehingen dabei sein werden.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen