Wie Emmanuel Macron es an die Spitze schaffte

Lesedauer: 2 Min

Alfred Endres
Alfred Endres (Foto: Veranstalter)
Schwäbische Zeitung

Der Partnerschaftsverein Wangen lädt zu einem Vortrag von Alfred Endres über Frankreich und seinen Präsidenten Emmanuel Macron am Freitag, 13. April, um 19 Uhr in den Saal des Weberzunfthauses ein. Der Eintritt ist nach Angaben der Stadt frei.

„Revolution“ heißt das Buch, das Macron noch als Kandidat 2016 vorlegte. Nun sitzt der 39-jährige seit Mai 2017 im Elysee-Palast und wolle wohl als erstes die Reform des 3000 Seiten umfassenden, anachronistischen Arbeitsrechts schaffen und insgesamt Frankreich transformieren, heißt in der Pressemitteilung. Dieses faszinierende Land scheine nun wirklich auf der Weltbühne zurück.

Wie hat dieser jugendliche Typ mit seiner neuen Partei jenen Erdrutschsieg geschafft, bei einer Wahlbeteiligung von allerdings nur 43 Prozent? Es sei wohl seine Virtuosität gewesen, eine Qualität, die – wie Hannah Arendt es beschrieben habe – von Künstlern und Politikern geteilt werde.

Alfred Endres, Bürgermeister a. D. von Kißlegg im Allgäu und Begründer der Gemeindepartnerschaft mit Le Pouliguen (Loire-Atlantique) wird in seinem Vortrag verdeutlichen, dass die beiden Kernländer des Kontinents unverzichtbare Partner sind und dass kein Weg an den gemeinsamen Anstrengungen zur Gestaltung Europas vorbeiführen kann.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen