Wangener Jugendzentrum sagt Konzert ab wegen AfD-Nähe eines Band-Mitglieds

Lesedauer: 3 Min
  Christopher Hack (l.) und Alwin Schürer
Christopher Hack (l.) und Alwin Schürer (Foto: jps)
Redaktionsleiter

Am Samstag stehen ab 17 Uhr folgende Bands auf der Bühne im Jugendzentrum Tonne: Koloclyphis, The Puke Brothers, Levan und I saw Daylight aus der Region sowie Kala aus Innsbruck. Der musikalische Stilmix bewegt sich zwischen Punkrock und Hardcore.

Das Jugendzentrum (Juze) Tonne lädt am Samstag, 22. September, zum „großen Punk-Day“. Dass es dabei für das vor allem junge Publikum musikalisch jede Menge auf die Ohren geben soll, ist klar. Und dennoch steht der Abend unter besonderen Vorzeichen. Mit ihm soll eine im Juni abgesagte, ähnliche Veranstaltung nachgeholt werden. Seinerzeit hatten die Juze-Macher vorab erfahren, dass ein Musiker einer der eingeladenen Bands Mitglied der AfD-Nachwuchsorganisation Junge Alternative ist. Daraufhin hatten die „Tonneriche“ nicht nur die Band ausgeladen, sondern auch das Konzert abgesagt.

Wer die „Tonne“ betritt, braucht sich nicht groß umzuschauen, um die politische Ausrichtung der Einrichtung an der Lindauer Straße zu erkennen. „Gegen Nazis“ ist nur einer von vielen Aufklebern, der an der Tür zu finden ist. „Wir sind ein linksorientiertes Jugendzentrum“, sagt Vorsitzender Alwin Schürer. Und da passe eben keine Band zu einem Konzert, in der der AfD nahe stehende Personen mitmachen. Nachdem dies bekannt geworden sei, „war die Absage direkt klar“, so Schürer.

Konkret geht es um die Band „Me Against The World“, deren Musiker aus dem Raum Oberschwaben kommen. Einer von ihnen ist Lukas Battenberg, der auf der Band-Homepage als „Songwriter und Gitarrist“ ausgewiesen ist und laut einem Bericht der „Schwäbischen Zeitung“ aus dem Jahr 2015 dort schon lange aktiv ist. Battenberg ist dies aber auch politisch – und zwar bei der Jungen Alternative. Seit Juli ist er Mitglied im Landesvorstand der AfD-Nachwuchsorganisation.

Für die „Tonneriche“ ist politische Betätigung dieser Art ein Ausschlusskriterium für Auftritte im „eigenen“ Haus. Allerdings sei ihnen bei der Absage seitens der Band Intoleranz vorgehalten worden, sagen Alwin Schürer und der für die Pressearbeit zuständige Christopher Hack. Die Antwort auf diesen Vorwurf ist für beide klar: Politische Inhalte der AfD seien von Intoleranz gekennzeichnet. Das könne man nicht vertreten. Oder wie Hack es – auf die gesamte Band bezogen – ausdrückt: „Diesen Schluck der eigenen Medizin müssen sie schlucken.“

Dennoch zieht der „Tonne“-Vorstand Lehren aus der Ein- und Ausladung von „Me Against The World“: „Wir werden uns zukünftig die Bands vorher besser anschauen“, so Alwin Schürer.

Am Samstag stehen ab 17 Uhr folgende Bands auf der Bühne im Jugendzentrum Tonne: Koloclyphis, The Puke Brothers, Levan und I saw Daylight aus der Region sowie Kala aus Innsbruck. Der musikalische Stilmix bewegt sich zwischen Punkrock und Hardcore.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen