Beim Vereinsforum der Volksbank Allgäu Oberschwaben (VBAO) von links): Josef Hodrus (Vorstandssprecher VBAO), Marcel Müller (Au
Beim Vereinsforum der Volksbank Allgäu Oberschwaben (VBAO) von links): Josef Hodrus (Vorstandssprecher VBAO), Marcel Müller (Audit GmbH), Hermann Spang (Amtsleiter des Kultur- und Sportamtes Wangen im Allgäu) und Paul Schwarz (Regionalmarkdirektor VB (Foto: Volksbank Allgäu-Oberschwaben)
Schwäbische Zeitung

Was die Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) für Verein bedeutet, darum ging es im Vereinsforum der Volksbank Allgäu-Oberschwaben (VBAO) in Kooperation mit der Stadt Wangen. Der Einladung folgten laut Pressemitteilung rund 220 ehrenamtliche Vereinsmitglieder aus der Region. Marcel Müller von der Wirtschaftsprüfungsgesellschaft Audit informierte über rechtliche Grundlagen, Informationspflichten, Datenspeicherung, den Umgang mit Fotos und Bußgeldvorschriften. Ein zentrales Thema waren die neuen Regeln für die Internetseiten der Vereine. Nicht immer stießen die neuen Vorschriften auf Verständnis der Vereinsvertreter. Ursprünglich war die DSGVO dafür gedacht, um große Unternehmen wie Amazon oder Google stärker zu kontrollieren und Verbraucher zu schützen. Kleine Vereine haben dadurch einen hohen Aufwand bei der Verwaltung. Foto: Volksbank Allgäu-Oberschwaben

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen