Stefan Merath an den Ringen.
Stefan Merath an den Ringen. (Foto: Verein)
Schwäbische Zeitung

Nach dem wettkampffreien Wochenende geht es in der 3. Bundesliga in die entscheidenden Wettkämpfe. Die Turner der TG Wangen/Eisenharz treten am heutigen Samstag auswärts beim MTV Ludwigsburg an. Ein Sieg wäre im Kampf um den Klassenerhalt wichtig.

Sowohl im Kampf um die Aufstiegsplätze als auch im Abstiegskampf ist die Liga in diesem Jahr so spannend wie noch nie. Zwei Wettkämpfe vor Schluss können noch fünf Teams aufsteigen, vier Mannschaften kämpfen um den Klassenerhalt. Die TG Wangen/Eisenharz steht aktuell auf dem letzten Tabellenplatz und braucht mindestens noch einen Sieg um die Klasse zu halten. Es sind aber auch Szenarien denkbar, dass sogar zwei Siege notwendig sein könnten.

Gegen den MTV Ludwigsburg wollen sich die Turner der TG Wangen/Eisenharz mit einem Sieg zwei wichtige Punkte sichern. Die Ludwigsburger, die sich vor der Saison mit einigen neuen Turnern verstärkt haben und einen sehr breiten Kader mit jungen und erfahrenen Turnern haben, gehen favorisiert in den Wettkampf. Allerdings hat der bisherige Saisonverlauf gezeigt, dass in diesem Jahr in der 3. Bundesliga jeder jeden schlagen kann. Entscheidend wird sein, welche Mannschaft mit weniger Patzern durch den Wettkampf kommt.

Die TG muss in Ludwigsburg auf Routinier Simon Strobel verzichten. Dafür steht Finn Ruchti erstmals in dieser Saison im Kader. Er hat seinen Trainingsrückstand nach gesundheitlichen Problemen weitestgehend aufgeholt und wird voraussichtlich am Boden und am Pauschenpferd für Simon Strobel an den Start gehen.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen