Tüten für den Biomüll sind rar

Lesedauer: 4 Min

Seit der Biomüll in eine eigene Tonne muss, stellt sich die nächste Frage: Wo gibt es entsprechende Mülltüten?
(Foto: Peter Steffen)

Die Änderungen der Abfallwirtschaft haben Folgen für Wangens Einkaufsmärkte: Bei vielen kommt es zu Engpässen bei der Lieferung von Tüten für die Biomülltonne.

Kai-Uwe Faber, Filialleiter des Edeka-Marktes im Allgäu-Center, kennt das Problem mit dem viele Einkaufsmärkte und Kunden in und um Wangen derzeit konfrontiert sind: Der großen Nachfrage nach den Papiertüten für die Biomülltonne und einem geringen Angebot. „Papiertüten bekomme ich einfach nicht her.“ Faber demonstriert es, versucht über ein Computersystem vier Kartons zu bestellen. Doch die Bestellung scheitert, denn im Lager sind derzeit keine Papiertüten mehr.

Auch bei Rossmann, eine Etage höher, hat es Ausverkauf, Engpässe und Lieferschwierigkeiten der Biomülltüten gegeben. Erst vor wenigen Tagen sei eine Lieferung eingetroffen. Nun ist das Regal bald schon wieder leer. „Viele Kunden nehmen dann immer gleich zwei Pakete mit“, erklärt Kübra Cinar. Und das seit Ende Dezember.

„Das war ein Thema und ist ein Thema“, so Michaela Cekan, stellvertretende Leiterin des Rewe-Marktes in der Karl-Hirnbein-Straße. Seit Ende Dezember läuft das Geschäft mit den Biomüll-Tüten. Immer wieder müssen Neue bestellt werden. „Aber wir können nur das beziehen, was im Lager ist“, so Cekan.

Dass man mehr verkaufen würde, war den meisten bewusst. Aber mit der derzeitigen Nachfrage haben die wenigsten gerechnet: „Wir haben früher vielleicht im Monat zehn verkauft – und das war schon viel.“ Er zeigt auf seinen Bildschirm: „Im November sind es gerade einmal sechs gewesen.“ Dann der Ansturm. Jetzt sind die Regale wieder leer: Vor drei Tagen hat er die letzten zwei Pakete verkauft. Faber bleibt optimistisch: „Bald werden wir wieder Papiertüten haben.“

Das darf in die Biotonne:

Küchenabfälle: Obst- und Gemüseabfälle, auch Schalen von Süd- und Zitrusfrüchten, Eierschalen, Kaffeesatz und Kaffeefilter, Teebeutel, Küchenrollen und Papiertüten, gekochte und rohe Speisereste, verdorbene Lebensmittel,

Pflanzenabfälle:Hecken- und Pflanzen (zerkleinert), Rasenschnitt und Laub, Stroh und Heu, Topf- und Balkonpflanzen, Wildkräuter, verwelkte Schnittblumen

Sonstige Abfälle: Haare, Federn, Kleintier- und Katzenstreu aus Stroh oder Holz)

Nicht in die Biomülltonne dürfen Windeln, Kunststoffe, Katzen- und Kleintierstreu aus mineralischen Materialien, Zigarettenfilter, flüssige Abfälle, Asche oder auch Staubsaugerbeutel.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen