SV Neuravensburg erweitert Angebot mit neuen Trends

Lesedauer: 3 Min
SVN-Vorsitzender Hermann Schad (rechts) blickte auf ein erfolgreiches Sportjahr zurück.
SVN-Vorsitzender Hermann Schad (rechts) blickte auf ein erfolgreiches Sportjahr zurück. (Foto: rohmert)
Schwäbische Zeitung
Edgar Rohmert

Bei der Mitgliederversammlung des SV Neuravensburg am Freitagabend im Boeckeler-Stadel haben Vorstand und Mitglieder auf ein erfolgreiches Sportlerjahr 2017 zurückgeblickt. Zugleich überraschten das Vorstandsduo Hermann Schad und Sonja Bernhard zum 90-jährigen Bestehen des Vereins heuer mit einer besonderen Investition für die Dorfgemeinschaft.

Calisthenics-Parcoursund Spinning-Geräte

Die Installation eines sogenannten Calisthenics-Parcours (mit Sportgeräten wie Stangen oder Sprossenwand) und die Anschaffung von Spinning-Geräten soll das Sportangebot in Neuravensburg um neue Sporttrends bereichern und Innovation fördern. Der mit über 1200 Mitgliedern zweitgrößte Sportverein Wangens kann so sein breit gefächertes Angebot von Fußball, Badminton, Volleyball, Freizeitsport, Tanzsport, Tischtennis und Wintersport um weitere attraktive Bewegungsmöglichkeiten erweitern.

Hermann Schad blickte als Vorsitzender des Vereins in seinem Jahresbericht auf besondere Highlights des vergangenen Jahre zurück. Dazu gehörten die Sportlerehrungen der Stadt Wangen für das Jahr 2017. Anja Traub, die für die Reitergruppe Neuravensburg startet, wurde als „Sportlerin des Jahres“ für ihre herausragenden Leistungen im Voltigieren geehrt. Ela Vonmetz (SVN: Badminton) und Hans Kruzinski (SVN: Tischtennis) wurden ebenfalls als Einzelsportler geehrt. So auch die erste Badmintonmannschaft der SG Neuravensburg/Primisweiler als „Aufsteiger des Jahres“, und Elke Bosio für ihr jahrzehntelanges ehrenamtliches Engagement im SV Neuravensburg.

Besonders stolz ist der Neuravensburger Sportverein auf seine erfolgreiche Jugendarbeit, für die mittlerweile 80 Übungsleiter zur Verfügung stehen. So bekommt der Kinder- und Jugendschutz im Verein eine immer größere Bedeutung, auch durch die Novellierung des Bundeskinderschutzgesetzes. Dies machte eine Satzungsänderung notwendig. Dringenden Handlungsbedarf sieht die Vorstandschaft für den Gymnastikraum im Untergeschoss der Turnhalle. Hier sei der Boden „betonhart“, die Raumqualität schlecht und Tanzen oder Steppen eine „Zumutung für die Gelenke“.

Handlungsbedarf beim Gymnastikraum

Sonja Bernhard konnte als zweite Vorsitzende des Vereins einen Überblick geben über breit gefächerte Angebot des SVN. In der Abteilung Badminton konnten für die Saison 2017/18 vier Mannschaften gemeldet werden, wobei die zweite Mannschaft als Landesligameister und die vierte Mannschaft als Bezirksligameister erfolgreich waren. Auch die Jugendmannschaften sind auf einem guten Weg nach „oben“.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen