Stützpunktfußballer triumphieren

Lesedauer: 3 Min

Die jungen DFB-Stützpunkt-Fußballer aus Wangen haben bei der VR-Talentiade gewonnen.
Die jungen DFB-Stützpunkt-Fußballer aus Wangen haben bei der VR-Talentiade gewonnen. (Foto: privat)
Schwäbische Zeitung

Wangen (sz) - Der Jahrgang 2006 des DFB-Stützpunkts Wangen hat sich beim stark besetzten Fußballturnier um die VR-Talentiade in Merklingen durchgesetzt. Bei dem Turnier für Auswahlmannschaften gewannen die Wangener Nachwuchsfußballer gegen Ravensburg, Biberach, Ulm und Heidenheim. Nur gegen Unlingen verloren die Allgäuer.

Die von Joachim Baur trainierten Talente aus den verschiedenen Sportvereinen trainieren einmal pro Woche am DFB-Stützpunkt in Wangen. Die seltenen Turniere gegen andere DFB-Stützpunkte sind laut Mitteilung immer ein guter Gradmesser, wie die Jugendlichen im Vergleich zu anderen Bezirken stehen. Im ersten Spiel in Merklingen ging es im Derby gegen den Stützpunkt aus Ravensburg. Mit hohem Tempo und gutem Pressing setzte Wangen den Gegner so unter Druck, dass die Ravensburger nicht zur Entfaltung kamen. Durch eine schön herausgespielte Kombination gewann Wangen das Spiel mit 1:0. Motiviert durch den Derbysieg wurde der Stützpunkt aus Biberach im zweiten Spiel mit 2:0 besiegt.

Einen Dämpfer gab es dann gegen Unlingen. Durch zwei schnell ausgeführte Freistöße ging Unlingen mit 2:0 in Führung. Wangen machte hinten auf und erzielte auch den Anschlusstreffer, fing sich aber einige Konter, das Spiel ging mit 2:4 verloren.

Gegen Ulm war wiederum das starke Pressing und die Einsatzbereitschaft der Wangener Spieler der Schlüssel zum Erfolg. Erneut gingen die Allgäuer mit 1:0 als Sieger vom Feld. Im letzten Turnierspiel gegen die Mannschaft des Nachwuchsleistungszentrums des 1. FC Heidenheim spielten die Wangener souverän auf und erzielten mit 4:0 den höchsten Sieg. Damit waren sie Sieger der VR-Talentiade für Auswahlmannschaften in Merklingen. „Ein toller Erfolg für die Truppe von Trainer Joachim Baur und den Jahrgang 2006 des DFB-Stützpunkts Wangen“, heißt es in der Mitteilung.

Die Siegermannschaft: Björn Bühler, Emil Martin, Baran Yilmaz, Kroffin Kajetan, Julius Schreibmüller, Linus Kienle, Luis Städele, Efekgu Eskin, Artur Hart, Yigit Kocabay und Trainer Joachim Baur.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen