Regionenliga 6: SGM-Fußballerinnen patzen in Lindau

Lesedauer: 4 Min

Eine schmerzliche 1:2-Niederlage muss die SGM Haslach/Wangen (vorne, rechts: SGM-Spielführerin Annika Weber) bei der Spielverei
Eine schmerzliche 1:2-Niederlage muss die SGM Haslach/Wangen (vorne, rechts: SGM-Spielführerin Annika Weber) bei der Spielvereinigung Lindau hinnehmen. (Foto: Christian Flemming)
Schwäbische Zeitung
Sportredakteur

Einen herben Rückschlag im Meisterschaftsrennen der Fußball-Regionenliga 6 hat die SGM Haslach/Wangen am Sonntag hinnehmen müssen: Bei der Spielvereinigung Lindau unterlag die Mannschaft von SGM-Coach Tobias Zodel mit 1:2 (1:1). Für die Wangenerinnen war es die erste Saisonniederlage überhaupt. Aufgrund der Spielanteile und erarbeiteten Torchancenvor knapp 100 Zuschauern im städtischen Stadion ging der Sieg für den Tabellenführer vom Bodensee jedoch in Ordnung – auch wenn die Gäste bei beiden Gegentreffern etwas Pech hatte.

Mit ausschlaggebend für den Heimerfolg der Lindauerinnen war – neben vier Stammspielerinnen, die grippebedingt pausieren mussten – vor allem, dass diese die Aktionskreise von SGM-Stürmerin Tamara Saric wirkungsvoll eindämmten. Auf die 20-Jährige, die in der Saison 2014/15 für den FC Bayern München in der B-Juniorinnen Bundesliga Süd spielte, in der laufenden Saison vor diesem Wochenende bereits 23 Tore erzielte und damit die aktuelle Torjägerliste anführt, setzte SpVgg-Coach Achim Schnober seine zweikampfstarke Allround-Spielerin Lisa Wisotzki. Dieser gelang es, Saric zumeist aus dem Spiel zu nehmen. „Das haben sie clever gemacht“, meinte auch SGM-Abteilungsleiterin Teresa Zodel kurz nach Spielschluss anerkennend.

Nur einmal ging die Rechnung aus Sicht der Lindauer Spielvereinigung nicht auf: Nach feinem Zuspiel von Alina Pischel über die rechte Seite war Tamara Saric im Strafraum einen Schritt schneller als ihre Bewacherin und schob zum 1:1 ein (34.). Die SGM-Torjägerin glich hierdurch die Führung der Gastgeberinnen nach 18 Minuten aus, die allerdings recht glücklich zustandekam. Nach einem Eckball fälschte Marina Rudhart einen Distanzschuss unhaltbar ins SGM-Tor ab.

Dennoch hatte die Spielgemeinschaft aus dem Württembergischen nach dem Seitenwechsel ein paar dicke Chancen, das Spitzenspiel der Regionenliga zu drehen. Nach einem von Marie Diatta getretenen Eckball kamen weder Sabrina Kastner noch Annika Weber im Strafraum-Getümmel zum Schuss (56.). Nur eine Minute später lupfte Wisotzki in letzter Sekunde den Ball vom Fuß der einschussbereiten Annika Weber. Auf der anderen Seite vergaben Annika Stohr und Marin Rudhart wiederholt in aussichtsreicher Position die Führung für die Inselstädter (71./75.).

Schlussendlich belohnte sich die SpVgg Lindau dann doch noch mit dem Siegtreffer. Der fiel zehn Minuten vor dem Ende, als Kevser Albayrak einen Freistoßball von Kimberly Roitner mit dem Oberschenkel ins SGM-Tor beförderte. Durch die erste Saisonniederlage hat Haslach/Wangen jetzt drei Punkte Rückstand auf die Lindauerinnen, allerdings auch noch zwei Nachholspiele zu bestreiten. Gewinnt man diese und leistet sich keinen weiteren Patzer, ist die Meisterschaft samt direkten Wiederaufstieg in die Landesliga für Coach Zodel und seine Fußballerinnen weiterhin eine machbare Sache.

Mehr zum Thema
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen