Nach Kindesmissbrauch sagt achtjähriger Zeuge aus

Lesedauer: 3 Min

Polizei und Staatsanwaltschaft suchen nach einem Mann, der in Wangen vermutlich eine Dreijährige missbrauchen wollte.
Polizei und Staatsanwaltschaft suchen nach einem Mann, der in Wangen vermutlich eine Dreijährige missbrauchen wollte. (Foto: Jaðrg Lange/dpa)
Schwäbische Zeitung

Nachdem ein dreijähriges Mädchen in Wangen vermutlich knapp einem sexuellen Missbrauch entgangen ist, hat nun ein Achtjähriger als Zeuge ausgesagt. Laut Aussage des Jungen hatte es der Mann zunächst auf ihn abgesehen. Dies geht aus einer gemeinsamen Pressemitteilung der Staatsanwaltschaft Ravensburg und des Polizeipräsidiums Konstanz hervor.

Wie wir bereits berichtet, ist das kleine Mädchen am Donnerstag gegen 16.40 Uhr Opfer eines vermutlich sexuell motivierten Übergriffs auf dem Wohnmobilparkplatz in der Straße „Im Klösterle“ geworden. Aufgrund der Befragung eines achtjährigen Jungen, der zusammen mit der Dreijährigen gespielt hatte, war er zuvor von dem unbekannten Mann gepackt worden, konnte sich allerdings losreißen und weglaufen.

Daraufhin habe der Unbekannte das Mädchen zu der Hecke getragen und sich dort auf das Kind gelegt. Als er kurz darauf von einem Erwachsenen, den der Achtjährigen um Hilfe gebeten hatte, lautstark angesprochen wurde, ließ der Täter von dem Mädchen ab und flüchtete zu Fuß.

Ob ein 19-Jähriger, auf den die Beschreibung zutraf und der von der Polizei bei der Fahndung angetroffen wurde, als Tatverdächtiger in Frage kommt, gilt laut Mitteilung noch nicht als gesichert und ist Gegenstand der laufenden kriminalpolizeilichen Ermittlungen. „Es ist durchaus denkbar, dass hierfür andere Personen in Frage kommen“, so ein Polizeisprecher.

Der Täter wurde von Zeugen wie folgt beschrieben: etwa 18 Jahre alt, circa 1,60 Meter groß, schlanke Statur, schmales Gesicht, kurze, schwarze, nach hinten gekämmte Haare, trug ein rotes T-Shirt, eine schwarze Hose und schwarze Schuhe.

Personen, denen der Mann im Bereich des Wohnmobilparkplatzes aufgefallen ist oder die Hinweise zu seiner Identität geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Wangen, Telefon 07522/98 40, in Verbindung zu setzen.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen