Redakteurin/DigitAalen

Der Standort für das gemeinsame Feuerwehrhaus der Ortschaften Karsee und Leupolz ist längst gefunden, erste Hinweise zur Einbindung in die Landschaft liegen aufgrund der Abstimmung der Standortuntersuchung mit dem Landratsamt bereits vor, das Einvernehmen zum gewählten Standort konnte mit den maßgeblichen Behörden erzielt werden. Wie von Sachbearbeiter Ludwig Petzoldt im Gemeinsamen Ausschuss der Verwaltungsgemeinschaft Wangen/Achberg/Amtzell zu hören war, erfolgt die dazu erforderliche 15. Änderung des Flächennutzungsplans im Parallelverfahren zum Bebauungsplan „Feuerwehrhaus Karsee-Leupolz“.

OB Michael Lang nannte vor allem die schnelle Erreichbarkeit der aus der Landwirtschaft kommenden Feuerwehrleute und die gute Anbindung des im „ländlichen Stil“ zu erbauenden Feuerwehrhauses als Pluspunkte des gewählten Standortes und erinnerte an die Brände und die schweren Unfälle auf der Straße zwischen Herfatz und Leupolz. Selbst Siegfried Spangenberg zeigte sich milde und sagte: „Der Prozess wurde offen und fair geführt. Mit großem Bauchgrimmen stimme ich dem Projekt zu.“

Mit der Enthaltung von Hermann Seifried (Wangen) wurde die Verwaltung beauftragt, die frühzeitige Öffentlichkeits- und Behördenbeteiligung durchzuführen.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen