Missglückte Flucht: Betrunkene Autofahrer landen zweimal im Graben

Lesedauer: 2 Min
 Symbolfoto
Symbolfoto (Foto: Frank Rumpenhorst/dpa)
Schwäbische Zeitung

Ein Autofahrer hat den Hinweis zu einem kuriosen Unfall gegeben, der sich am Sonntag gegen 1.30 Uhr in Wangen zugetragen hatte. Er teilte der Polizei über Notruf mit, dass auf der L 320 im Bereich Reute ein Fahrzeug von der Fahrbahn abgekommen sei. Als der Mann dem 50-jährigen Fahrer und seinem 43-jährigen Beifahrer helfen wollte, das Fahrzeug aus dem Graben zu schieben, sei ihm laut Bericht aufgefallen, dass beide stark alkoholisiert seien. Beim Versuch, dem Fahrer den Fahrzeugschlüssel abzunehmen, um eine Weiterfahrt im alkoholisierten Zustand zu verhindern, hätte dieser ihn angegriffen. Der Beifahrer habe sich ans Steuer gesetzt und sei mit dem Auto davongefahren. Bei der Anfahrt fanden Polizeibeamte am Ortseingang von Neuravensburg das gesuchte Auto in einem Graben neben der Fahrbahn. Dieses Mal war der 43-Jährige, der zuvor von der Unfallstelle geflüchtet war, von der Straße abgekommen. Beiden Autofahrern wurde Blut abgenommen. Bei dem 50-Jährigen wurde vor der Blutentnahme ein Atemalkoholtest durchgeführt, der rund 2,2 Promille ergab. Der 43-Jährige war uneinsichtig und auch nicht mehr imstande, einen Atemalkoholtest durchzuführen. Aufgrund seiner erheblichen Alkoholisierung wurde dem Mann, der während der Fahrt ins Krankenhaus die Beamten ständig beleidigte, in Gewahrsam genommen.

Mehr zum Thema
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen