Die Wangener Handballerinnen sind in der Erfolgsspur.
Die Wangener Handballerinnen sind in der Erfolgsspur. (Foto: Thorsten Schneider)
Schwäbische Zeitung

Die Landesligahandballerinnen der MTG Wagnen sind in Lustenau ihrer Favoritenrolle gerecht geworden. In Österreich gewannen sie klar mit 31:18 (13:11) – dank einer deutlichen Leistungssteigerung nach der Pause.

Mit hohem Tempo starteten die Wangenerinnen in die Partie. Nach drei Minuten stand es bereits 5:0 für die MTG. Dem HC gelang erst in der sechsten Spielminute der erste Treffer. Nach und nach fand nun auch die HC ins Spiel und konnte auf 6:9 verkürzen. Ab der 15. Minute war das Spiel der MTG von zu viel Unkonzentriertheit geprägt. Man warf den HClerinnen den Ball in die Hand und in der Abwehr verteidigte man nicht mehr konsequent genug. Deshalb ging man auch mit einem knappen Zwischenstand von 13:11 in die Kabine.

In der Umkleide kritisierte MTG-Trainer Zoltan Sellei vor allem die letzten 15 Minuten. Er pushte sein Team, weiterhin mit viel Tempo zu spielen, um das Ergebnis weiter auszubauen. Das setzte die Mannschaft auch sofort um. Nach vier gespielten Minuten in der zweiten Hälfte konnte man den Abstand auf vier Tore vergrößern. In dieser Phase war es besonders Patricia Walser, die mit schönen Treffern glänzte. Man merkte den Österreicherinnen an, dass ihr Kampfgeist nachließ. Bis zu 51. Minute hatte die MTG das Ergebnis auf 27:17 ausgebaut. Nun musste man das Spiel nur noch herunterspielen. Nach 60 Minuten konnte man einen klaren Sieg von 31:18 feiern. Trainer Zolltan Sellei war nach dem Spiel zufrieden: „Wir haben gewusst, dass und ein schweres Spiel bevorsteht. Leider konnten wir die Woche wegen vielen Krankheitsausfällen nicht optimal trainieren. Aber die Mädels haben das super gelöst. Wir haben zwar vorne zu viele eigentlich vermeidbare Fehler gemacht, aber wenn wir so eine gute Abwehr spielen, mit einer so guten Torhüterleistung, müssen wir vor keiner Mannschaft Angst haben. Glückwunsch an mein Team, es hat jede zu diesem Sieg beigetragen.“

Kommenden Samstag spielt die MTG um 18 Uhr in der heimischen Argenhalle gegen den Tabellenzweiten HSG Ebersbach/Bünzwangen.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen