Die Kultband „Jamaram“ bieten eine Mischung aus Reggae, Ska, Dub, HipHop, RnB und Latin.
Die Kultband „Jamaram“ bieten eine Mischung aus Reggae, Ska, Dub, HipHop, RnB und Latin. (Foto: Veranstalter)
Schwäbische Zeitung

Alle Konzerte am Freitag beginnen um 20.30 Uhr, Einlass ist um 19.30 Uhr. Tickets im Vorverkauf gibt es bei der Tabakstube Wangen, Telefon 07522 / 3789, E-Mail tabakstube-wangen@t-online.de. Weitere Infos zum Jazz Point und zum Herbstprogramm gibt es online unter www.jazzpoint-wangen.de

Im Rahmen seines neuen Herbstprogramms lässt der Jazz Point Wangen wieder seine Jam Sessions aufleben – und zwar ab dem 11. Oktober an jedem 2. Donnerstag im Monat. Ansonsten bietet das Programm wieder eine breite Mischung aus Rock, Soul oder Funk-Musik.

Für die Jam Sessions sucht der Jazz Point Musiker aller Stilrichtungen, die auf der Bühne im Schwarzen Hasen in Beutelsau gemeinsam musizieren wollen. Für die Eröffnung der Sessions wird zudem noch eine Band gesucht. „Wir wollen diese Tradition wieder zum Leben erwecken, wie es sich für einen richtigen Jazz Club gehört“, heißt es in einer Mitteilung. Interessierte können sich unter session@jazz-point-wangen.de melden. Das restliche Herbstprogramm stellt sich so dar:

Los geht es am Samstag, 15. September mit der Palma Rosa Band (Italien). Sie schlägt den musikalischen Bogen von den französischen Chansons hin zu den Genueser Liedermachern, die sich von den französischen Chansons haben inspirieren lassen. Veranstalter ist der Partnerschaftsverein Wangen. Weiter geht es am Freitag, 21. September, mit der Kultband „Jamaram“, die für eine Mischung aus Reggae, Ska, Dub, HipHop, RnB und Latin steht. An die 2000 Liveauftritte hat die Band seit ihrer Gründung um die Jahrtausendwende in München schon „auf dem Tacho“.

Am 28. September machen die „Travels“ in Beutelsau Station und bieten laut Mitteilung „groovender Sound von Latin bis Blues-Rock“. Linde Deuringer (Stimme), Klaus Mader (Gitarre), Klaus Müller (Piano), Wolfram Bücking (Bass) und Uli Deschler (Schlagzeug) machen seit vielen Jahren in verschiedenen Bands ganz unterschiedliche Musik und spielen jetzt zum dritten Mal im Club in dieser Besetzung zusammen. Am 5. Oktober sind Simon Frick und das Soundscape Quartett zu Gast, unter dem Motto „Alles Geige - oder was?“ Bei Simon Frick mutiert sie zum Percussioninstrument, zur Gitarre, zum Bass oder zum Noise Generator. Gestrichen, gezupft, geschlagen oder „gekrault“.

Am 12. Oktober spielt das Natalia Mateo Quintett beim Jazz Point. Die 1983 geborene Sängerin ist eine Wanderin zwischen den Welten – musikalisch und im Leben. Mateo schöpft aus der slawischen Liedtradition, aus amerikanischem Jazz und dem Singer-Songwritertum von Joni Mitchell bis Amy Mac-Donald sowie der zeitgenössischen Pop- und Rockmusik. Eine Woche später, am 19. Oktober, liefert das Diknu Schneeberger Trio „prickelnden Gipsyjazz“ im Schwarzen Hasen ab. Schon mit seinem Debütalbum „Rubino“ im Jahr 2007 sorgte der damals erst 17-jährige Wiener Gipsy-Gitarrist Diknu Schneeberger laut Veranstalter für Furore. Es begleiten ihn sein Vater Joschi Schneeberger am Bass und sein ehemaliger Lehrer Martin Spitzer mit seiner Rhythmusgitarre.

Die Peter Karp Band (USA) bietet am 26. Oktober „Soul Influenced Blues Rock“. Der Songwriter-Gitarrist-Sänger-Pianist-Bandleader Peter Karp stellt seine Multi-Tasking-Fähigkeiten und sein musikalisches Talent unter Beweis. Jeder einzelne Song zeichnet sich laut Mitteilung aus durch Karps herrlich raue und gefühlvolle Stimme, seine meisterhafte Beherrschung von Gitarre und Piano und seinem beseelten und exzellenten Songwriting. Am 2. November ist das Peter Lenzin Quintett zu Gast und bringt „Saxophonklänge, die die Seele berühren“. Das aktuelle Programm Love & Life verspricht dabei eine abwechslungsreiche musikalische Reise durch die Welt des Jazz. Es entstehen fröhliche, energetische Beats mit eingängigen Melodien.

Am 9. November ist die Swiss-German-Dixie-Corporation mit Oldtime Jazz zu Gast. Beschwingt und unterhaltsam kommt die quirlige und quicklebendige Band daher, die sich vor 30 Jahren um Klarinettist und Bandleader Kurt Lauer formiert hat und nach wie vor eine Top-Adresse in der Jazz-Szene und ein Garant für ein musikalisches Erlebnis ist, heißt es in der Ankündigung. Die Jugend-Big-Band unter der Leitung von Stefan Sigg spielt am Sonntag, 11. November, 19 Uhr, im Jazz Point. Die Band ist ein projektbezogenes Jazzorchester, das sich ein- bis zweimal jährlich für zwei Probenwochenenden trifft und sich dann für ein anschließendes Konzert findet. Dabei reicht das Repertoire von Pop-Balladen und Rocknummern über Latin und Funk, bis hin zum obligatorischen Big Band Swing.

Am 16. November entführt der Bahama Soul Club in die Karibik. Die Combo präsentiert sich losgelöst von irgendwelchen puristischen Zwängen und mischt traditionelle Rhythmen mit Elementen aus den Bereichen Soul, Jazz, Blues, Bossanova und Afro. So bringen die sechs Musiker mit ihrer Sängerin Olvido locker-leichte tanzbare Latin-Lässigkeit auf die Bühne. Eine Woche später, am 23. November, macht „B3 Fusion 4tett“ Station in Beutelsau. B3 verschmelzen laut Mitteilung ausgetüftelte Arrangements und lebendige Spielfreude zu intelligenten Songs mit starken Melodien und drückendem Groove. Southern Blues Rock gibt es am 30. November von Fabian Anderhub, dessen große Liebe der Blues ist, in allen Variationen. Da hat es genügend Platz für Einflüsse aus dem Funk, dem Rock oder gar dem Jazz. Peter Madsen’s CIA Six on Six Guitar Ensemble spielt am 7. Dezember auf. Das Ensemble ist laut Mitteilung eine der einzigartigsten Gitarrengruppen der Welt, mit einer erstaunlichen Vielfalt an Klängen und Farben, die von einem Chor aus sechs österreichischen und liechtensteinischen Gitarristen kreiert und von einer brillianten internationalen Rhythmusgruppe gesteuert werden.

Am Samstag, 22. Dezember, wird es weihnachtlich, in der evangelischen Stadtkirche Wangen bietet die Kerber Familie Allgäuer Weihnachtsmusik mit Alpenjazz. Die drei Kerber-Söhne (Martin, Andreas, Markus) haben zusammen mit ihren Eltern zu einer instrumentalen und stilistischen Vielfalt gefunden, die ihresgleichen sucht. Ausgewählte kleine historische Kostbarkeiten aus Klöstern, Kirchen und Höfen des Alpenlandes im Wechsel mit Weisen und Liedern aus dem alpenländisch-alemannischen Raum – geblasen, gezupft und gesungen – bringen die Vielfalt dieser Kulturlandschaft zum Klingen. Am Montag, 31. Dezember spielt ab 21 Uhr „Black Stuff“ bei der Silvesterparty. Der Bandname deutet den Musikstil an: ein musikalisches Gebräu aus feinstem Rhythm & Blues, deftigen Soul-Elementen, einer Prise Rock sowie einer gehörigen Portion Funk.

Alle Konzerte am Freitag beginnen um 20.30 Uhr, Einlass ist um 19.30 Uhr. Tickets im Vorverkauf gibt es bei der Tabakstube Wangen, Telefon 07522 / 3789, E-Mail tabakstube-wangen@t-online.de. Weitere Infos zum Jazz Point und zum Herbstprogramm gibt es online unter www.jazzpoint-wangen.de

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen