Jahrhunderte altes Gemäuer am Ratloch bekommt neuen Schutz gegen Feuchtigkeit

Lesedauer: 2 Min

 Wegen der Sanierung am Wangener Ratloch kommt Jahrhunderte altes Gemäuer zum Vorschein.
Wegen der Sanierung am Wangener Ratloch kommt Jahrhunderte altes Gemäuer zum Vorschein. (Foto: bee)

Wer derzeit durch das sogenannte Wangener Ratloch läuft, bekommt Jahrhunderte altes Gemäuer zu sehen. Der Grund: Um die Wände von Rathaus und Mesnerhaus vor Feuchtigkeit und Salzen zu schützen, wurde für eine Sanierung in den vergangenen Tagen der Putz entfernt. Anfang der Woche entfernten Arbeiter mit Schlagbohrern die Putzoberfläche. Zum Vorschein kam das historische Mauerwerk, mit jeder Menge Flussstein und teilweise Tuffstein, zuweilen aber auch Ziegelstein und Hölzer, wie Bernhard Ohlinger berichtet. „Es wurde aber auch sichtbar, dass bei früheren Sanierungen falsches Material verwendet wurde“, sagt der für die Gebäudeunterhaltung zuständige Mann vom Bauamt. „Ich hätte nicht damit gerechnet, dass die tieferen Schichten so schlecht sind.“ Die Folge: Neben Feuchtigkeit sind in den Fugen von unten auch Salze eingedrungen. In Absprache mit dem Denkmalschutz wird das Gemäuer an Rathaus und Mesnerhaus am Ratloch nun bis zu einer Höhe von knapp zwei Metern mit einem Spezial-Kalkputz Schicht für Schicht neu verfugt, der Abschluss in einigen Wochen ist dann laut Ohlinger ein stark wasserabweisender Putz. Foto: bee

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen