„Ich freue mich auf diesen Weltklassemann“

Lesedauer: 4 Min

Festim Kryeziu alias Timo Schwarzkopf steht vor einem bedeutenden Kampf.
Festim Kryeziu alias Timo Schwarzkopf steht vor einem bedeutenden Kampf. (Foto: Susi Weber)
Schwäbische Zeitung

Mehr Infos gibt es im Internet unter:

www.boxen.de/news/evander-holyfield-weltergewicht-turnier-startet-am-27-april-43146

19 Profikämpfe hat der Wangener Festim Kryeziu (alias Timo Schwarzkopf) hinter sich. 18 Siege, zehn davon mit K.o., konnte der 26-Jährige bislang für sich verbuchen. Nun steht er vor seinem wohl bislang bedeutendsten Kampf – in zwei Wochen in Louisville/Texas. Susi Weber hat sich mit Kryeziu am Rande der Wangener Boxnacht unterhalten.

Sie haben hier in Wangen Dion Shabani betreut, der das Duell für sich entscheiden konnte. Wie zufrieden waren Sie mit ihm?

Sehr zufrieden. Dion trainiert bei uns, meinem Trainer Conny Mittermeier und mir, seit er neun Jahre alt ist, also seit 2013. Er ist ein guter Junge. Aus ihm könnte was werden, wenn er dranbleibt.

Stichwort „gute Jungs“: Daran fehlt es in Wangen derzeit. Woran liegt’s?

Ich glaube, an der heutigen Zeit. Die Jugend hat heute zu viel Internet und andere Interessen. Ich kannte früher nur Boxen, Schule und das war’s. Im Boxen kommt man nur weiter, wenn man auch außerhalb des offiziellen Trainings boxt. Es braucht einen eisernen Willen und Ausdauer.

Was gibt es denn Neues zum Profiboxer Festim Kryeziu?

Ich bereite mich seit zehn Wochen auf ein außergewöhnliches Turnier in den USA vor, das am 27. April beginnt und im K.o.-System ausgetragen wird. Acht Boxer aus sechs Nationen wurden dazu von Evander Holyfield, dem vierfachen Schwergewichts-Weltmeister und Promotor, eingeladen. Ich bin mit dabei. Wer gewinnt, zieht ins Halbfinale ein. Der Sieger des Finales erhält die Chance, um den WBC-WM-Titel zu kämpfen.

Die Paarungen sind bereits ausgelost. Sie treffen gleich zum Auftakt auf Chris van Heerden, einen von zwei Top-Favoriten der Achterrunde und aktuellen Weltranglisten-Zehnten. Pech oder Glück?

Ich sehe es als Glück, weil ich mit dem Südafrikaner Chris van Heerden gleich auf den Stärksten treffe. Wenn ich ihn besiege, habe ich das Turnier in der Tasche. Die Amerikaner sagen jetzt schon, unser Kampf wird das spannendste Duell werden. Ich selbst fühle mich so gut drauf wie noch nie. Ich habe 160 Sparrings hinter mir. Normal bereitet man sich mit 80 bis 90 auf eine Weltmeisterschaft vor. Mein Trainer hat Chris van Heerden fixiert und spezialisiert mich total auf ihn. Ich freue mich auf diesen Weltklassemann!

Wann geht es denn über den Großen Teich und haben Interessierte die Chance, den Kampf zu verfolgen?

Ich bin ab Mittwoch in den USA und habe dann noch Zeit, mich dort zu akklimatisieren. Möglicherweise überträgt cbs sports per Livestream das Weltergewichts-Turnier.

Mehr Infos gibt es im Internet unter:

www.boxen.de/news/evander-holyfield-weltergewicht-turnier-startet-am-27-april-43146

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen