Grünes Licht für Umbau der Karlstraße

Lesedauer: 2 Min
Der Westeingang der Karlstraße.
Der Westeingang der Karlstraße. (Foto: Archiv: Bernd Treffler)

Neugestaltung Unterstadt, Teil vier: Nach Weber- und Georgentorgasse sowie den beiden Abschnitten der Bindstraße wird kommendes Jahr auch die Karlstraße umgebaut. Der Wangener Gemeinderat hat hierfür in der jüngsten Sitzung grünes Licht gegeben.

Der Hauptgrund, dass die Stadt die Karlstraße ein Jahr früher als vorgesehen angeht, ist der Ausbau der Nahwärme. Hier soll 2018 die Verbindungsleitung für die Versorgung des alten Spitals verlegt werden. In diesem Zug werden auch die Gehwegbereiche umgestaltet. Weil die Karlstraße eine Hauptein- und -ausfahrt der Unterstadt darstellt, sollen Fahrbahnbreite sowie Parkplätze und Baumbestand erhalten bleiben, wie es in der Sitzungsvorlage heißt.

Geplant ist jedoch, dass die vorhandene Bordsteinkante von sechs auf drei Zentimeter Höhe verringert wird. Poller sollen später ein Überfahren verhindern. Um die Gehwege optisch aufzuwerten, wird – wie schon in der Bindstraße – ein gebrauchtes Kleinpflaster verlegt. Von den Gesamtkosten in Höhe von etwa 360 000 Euro kommen rund 165 000 Euro aus dem aktuellen Sanierungsprogramm „Stadtkern IV“. Den Rest trägt der städtische Haushalt. Für das Verlegen der Nahwärme und der Wasserleitungen haben die Stadtwerke jeweils circa 100 000 Euro vorgesehen. Die Bauarbeiten in der Karlstraße sollen im Frühjahr starten und bis zum Sommer abgeschlossen sein.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen